Drohnen-Video zeigt, dass das autonome Fahren noch nicht so ganz klappt

Das "Full Self Driving Beta"-System soll die nächste Stufe des autonomen Fahrens bei Tesla sein. Das System wird in Szenekreisen eifrig diskutiert. Aber wie gut ist das System wirklich, wenn es zum Beispiel darum geht, bei Gegenverkehr ohne Ampel links abzubiegen? Das obige Drohnenvideo zeigt nun einen sehenswerten Test des autonomen Fahrsystems in genau dieser Situation.

Das Video stammt von Chuck Cook, der sein Tesla Model 3 mit der Betaversion des Systems nutzt, um das ungeschützte Linksabbiegen zu testen. Die Videobilder stammen sowohl von einer Innenkamera als auch von einer Drohne, die Cook stationär über der Abbiegestelle "geparkt" hat, so dass man den Gegenverkehr besser sehen kann.

Die Stelle ist ein Highway mit getrennten Fahrbahnen für die beiden Richtungen. Der Gegenverkehr kommt mit beachtlicher Geschwindigkeit heran. Und es scheint eine geschäftige Tageszeit zu sein, denn der Verkehr ist dicht. Cook überlässt es dem Auto, sich eine Lücke im Verkehr zu suchen. 

So manch menschlicher Fahrer wird dieser Situation wohl das Gaspedal durchdrücken, wenn er eine Lücke sieht und mit Vollgas losbrausen. Doch beim Abbiegen fährt man direkt in ein Wohngebiet ein. Daher fährt der autonome Tesla eher vorsichtig an. Und da das System die niedrige Tempo mit einkalkuliert muss die Lücke im Verkehr umso größer sein. 

So dauert es in manchen Fällen fast endlos, bis der Wagen losfährt. Und manchmal tut er es tastend, so dass nicht klar ist, ob er sich nun vorwagt oder nicht. Cook bleibt in höchster Alarmbereitschaft und muss mehrfach eine Vollbremsung hinlegen. Das zeigt, dass das autonome Fahren bei Tesla eben doch noch lange nicht perfekt und sicher ist. 

Cook steigt immer erst im letzten Moment auf die Bremse. So ergeben sich spannende Situationen; beim Ansehen des Videos ist ein erhöhter Adrenalinspiegel vorprogrammiert.

Selbst aufs Gas geht Cook allerdings nie. Er probiert das autonome Linksabbiegen so lange, wie er kann. Am Schluss geht der Drohne der Saft aus, und er bricht den Test ab. Aber bis dahin bleibt jeder Versuch spannend.