Das neue Elektro-SUV von Toyota hat einen interessanten Namen "bZ4X". Das vollelektrische Fahrzeug könnt ihr für 358,99 Euro brutto bei LeasingMarkt leasen. So futuristisch sein Name ist, ist auch sein Design. Das Fahrzeug kann in Sachen Farbe und Ausstattung angepasst werden. Ausgeliefert wird er voraussichtlich im September 2022.

Ausstattungstechnisch erwartet euch ein digitales 7"-Kombiinstrument, ein Multimedia-Radio mit 7"-Touchscreen inklusive Navigationssystem, DAB-Radio, Bluetooth-Schnittstelle und Smartphone-Integration sowie eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera.

Der Toyota bZ4X bekommt 6.000 Euro Umweltprämie

Das E-Fahrzeug ist für die Umweltprämie in Höhe von 6.000 Euro qualifiziert, für die ihr in Vorleistung treten müsst. Sobald der Toyota bZ4X zugelassen ist und die BAFA erfolgreich beantragt wurde, bekommt ihr das Geld vom Staat erstattet. Würde man die Sonderzahlung auf die Laufzeit einberechnen, so käme man auf eine normalisierte Leasingrate von 483,99 Euro im Monat brutto.

Innovatives E-Fahrzeug mit 436 Kilometer Reichweite

Angetrieben wird der brandneue Toyota bZ4X von einem 150 kW (204 PS) starken Elektromotor mit einem 1-Gang-Reduktionsgetriebe und Vorderradantrieb. Verbaut ist ein Akku mit einer Kapazität von 71,4 kWh, der eine Reichweite von 436 Kilometer nach Angaben von Toyota erreicht. Mit dem Toyota bZ4X könnt ihr maximal 160 km/h schnell fahren. Das Tempo der Landstraße erreicht er aus dem Stand in 8,4 Sekunden.

Der Deal wurde mit einer Leasinglaufzeit von 48 Monaten und einer jährlichen Fahrleistung von 10.000 Kilometer berechnet

Beim Marktführer ist der Toyota bZ4X 71,4 kWh 150kW nicht bestellbar.

Das Angebot inklusive Link zum Deal im Überblick: 

 

Die Vorteile von Leasing sind eine feste monatliche Leasingrate inklusive Zinsen und Gebühren über einen Zeitraum von beispielsweise 12 Monaten oder drei Jahren. Außerdem ist das Auto ein nach eigenen Vorstellungen und Budget ausgestatteter, brandaktueller Neuwagen. Es gibt aber auch Jahreswagen-Leasing und Gebrauchtwagen-Leasing.

Welche Kosten entstehen beim Leasing? In der Regel ist ein Privatleasing-Angebot günstiger als ein Autokredit oder Automiete. Normalerweise wird ein anfängliche Sonderzahlung fällig, es gibt auch Leasing-Angebote ohne diese Anzahlung. Motor1.com-Redakteur Daniel Hohmeyer hat sich bereits mit einem Beispiel für besonders günstiges Leasing auseinandergesetzt: dem "Mercedes VIP-Leasing".

Auf was muss man beim Leasing achten? Nach Ablauf des Leasing-Vertrags gibt man das Auto dem Händler zurück und kann sich ein brandneuen Wagen sichern. Beachten muss man, dass man die vertraglich vereinbarte Laufleistung nicht überschreitet, da man sonst für Mehrkilometer nachzahlen muss. Als Zusatzleistungen bieten manche Anbieter sogar an, die Steuern und Versicherung zu übernehmen ("All-Inklusive-Leasing"). Auch die Übernahme von Kosten für Inspektion und Reparaturen ist in manchen Pakten enthalten.