Der Fiat 500-e ist ein stylischer Elektroflitzer und war der Verkaufsschlager 2022. Wer noch keine hat, kann bei guteRate den Fiat 500-e 23,8 kWh für 159 Euro im Monat brutto leasen. Bei dem Deal müsst ihr keine BAFA-Vorauszahlung leisten, das übernimmt der Anbieter. Das E-Fahrzeug ist bereits bestellt und wird in gut 7 Monaten ausgeliefert.

Ihr bekommt den Fiat 500e in Arktis Weiß mit dem Infotainmentsystem Uconnect 5 mit einem 10,25″-Touchscreen inklusive Smartphone-Integration, digitaler Radioempfang DAB+ sowie ein digitales 7″-Fahrerdisplay. Aufladen könnt ihr den italienischen Elektroflitzer mit dem beigefügten Mode-3-Ladekabel.

Kleiner Akku mit 190 Kilometer Reichweite


In dieser Version besitzt der Fiat 500-e den kleinen 23,8 kWh Lithium-Ionen-Akku, mit dem ihr eine Strecke von 190 Kilometer bewältigen könnt. Bei dem E-Motor handelt es sich um eine 95 PS starke permanenterregte Drehstromsynchronmaschine mit einem automatischen Untersetzungsgetriebe und Frontantrieb. Mit dem vollelektrischen cinquecento könnt ihr höchstens 135 km/h schnell fahren. Den Sprint von 0 auf 100 km/h meistert der Italiener in 9,5 Sekunden.

Das Leasingangebot geht über einen Zeitraum von 24 Monaten mit 5.000 Kilometer Fahrleistung im Jahr.

Beim Marktführer würde der Fiat 500-e 23,8 kWh monatlich 589 Euro brutto kosten.

Das Angebot inklusive Link zum Deal im Überblick: 

 

Die Vorteile von Leasing sind eine feste monatliche Leasingrate inklusive Zinsen und Gebühren über einen Zeitraum von beispielsweise 12 Monaten oder drei Jahren. Außerdem ist das Auto ein nach eigenen Vorstellungen und Budget ausgestatteter, brandaktueller Neuwagen. Es gibt aber auch Jahreswagen-Leasing und Gebrauchtwagen-Leasing.

Welche Kosten entstehen beim Leasing? In der Regel ist ein Privatleasing-Angebot günstiger als ein Autokredit oder Automiete. Normalerweise wird ein anfängliche Sonderzahlung fällig, es gibt auch Leasing-Angebote ohne diese Anzahlung. Motor1.com-Redakteur Daniel Hohmeyer hat sich bereits mit einem Beispiel für besonders günstiges Leasing auseinandergesetzt: dem "Mercedes VIP-Leasing".

Auf was muss man beim Leasing achten? Nach Ablauf des Leasing-Vertrags gibt man das Auto dem Händler zurück und kann sich ein brandneuen Wagen sichern. Beachten muss man, dass man die vertraglich vereinbarte Laufleistung nicht überschreitet, da man sonst für Mehrkilometer nachzahlen muss. Als Zusatzleistungen bieten manche Anbieter sogar an, die Steuern und Versicherung zu übernehmen ("All-Inklusive-Leasing"). Auch die Übernahme von Kosten für Inspektion und Reparaturen ist in manchen Pakten enthalten.