Toyota bewegt sich langsam aber sicher auf eine Zukunft zu, in der Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt seiner Produktionsbemühungen stehen werden, während das Unternehmen weiterhin Hybride und wasserstoffbetriebene Autos herstellt. Nun werden erste Details bekannt, wie die nächsten emissionsfreien Allradfahrzeuge der japanischen Marke aussehen werden.

Toyota hat heute einige Teaser-Bilder von zwei vollelektrischen Konzepten veröffentlicht, die final Ende Oktober auf der Japan Mobility Show 2023 enthüllt werden. Sie geben uns einige Hinweise darauf, was wir von den kommenden SUVs und Sportwagen des Unternehmens erwarten können.

Der FT-3e - ein Name, der vor kurzem in den USA als Marke geschützt wurde - wird von Toyota als ein "SUV-ähnliches" Konzept beschrieben, das das tägliche Leben der Kunden "mit neuen Fahrerlebnissen und personalisierten Dienstleistungen bereichern wird, die von innovativen Technologien angetrieben werden." Wir sind uns nicht ganz sicher, was das bedeuten soll, aber wir nehmen an, dass Toyota eine Art von Personalisierungsfunktionen und das Neueste und Beste in Sachen Technik vorbereitet.

Toyota FT-3e EV Concept Teaser
Toyota FT-3e EV Concept Teaser

Der Crossover verfügt über scharfe, kantige Formen an der gesamten Karosserie und ein LED-Band am Heck, das sich bis zur Mitte der hinteren Kotflügel ausdehnt. Die Frontpartie ist auf den Teaser-Bildern nicht zu sehen, aber wir bekommen einen Blick auf die seitlich angebrachten Displays, die vom unteren Teil der Tür bis zum oberen Teil verlaufen und Informationen wie den Ladezustand der Batterie (SoC), die Innentemperatur und die Qualität der Innenraumluft anzeigen, wenn der Fahrer sich dem Auto nähert.

Soweit wir aus den beiden Bildern erkennen können, scheint es sich bei dem Toyota FT-3e Konzept um ein viertüriges Fahrzeug zu handeln, aber wir wissen es nicht mit Sicherheit, und Details werden sicher folgen, wenn die Japan Mobility Show näher rückt.

Neben dem kantigen Crossover hat Toyota auch zwei Teaser-Fotos eines von der Supra inspirierten zweitürigen Elektro-Coupé-Konzepts mit dem Namen FT-Se veröffentlicht.

Mit dem Gazoo Racing (GR)-Logo auf dem integrierten Heckspoiler sowie auf den vorderen Kotflügeln und der Mitte des yoke-artigen Lenkrads hat das schnittige, orangefarbene Elektroauto wichtige Komponenten mit dem FT-3e Crossover gemeinsam, so Toyota, das aber keine konkreten Details nennen wollte. Wir vermuten, dass er auf der gleichen Plattform wie das SUV-ähnliche Fahrzeug basiert und die gleiche Batterie und die gleichen Elektromotoren verwendet, aber auch hier wissen wir es nicht genau, also ist das mit Vorsicht zu genießen.

Toyota FT-Se EV Concept Teaser
Toyota FT-Se EV Concept Teaser

Vor einigen Monaten hieß es, dass die GR-Abteilung an einem elektrischen Sportwagen mit Schaltgetriebe arbeitet, der Geräusche eines Verbrennungsmotors simuliert. Es besteht also auch die Möglichkeit, dass Toyota diese Technik im FT-Se zeigt.

Eines der Bilder zeigt eine niedrige digitale Instrumententafel hinter dem Lenkrad und zwei seitlich angebrachte Displays, die wie eine moderne Neuinterpretation des umlaufenden Armaturenbretts des A80 Supra aus den 1990er Jahren aussehen, der in der JDM-Gemeinde dank seines stark modifizierbaren 3,0-Liter-Reihensechszylinder zur Legende wurde.

Die ersten Serien-Elektroautos von Toyota, die auf der neuen Plattform der Marke basieren, werden gegen Ende 2025 auf den Markt kommen. Laut der vom japanischen Autokonzern veröffentlichten Roadmap für die Batterietechnologie werden sie in der Lage sein, mit einer vollen Ladung mehr als 800 Kilometer zurückzulegen und an einem Gleichstrom-Schnellladegerät in etwa 20 Minuten von 10 Prozent auf 80 Prozent aufzuladen.

Nach Angaben von Toyota werden die Kosten für die Lithium-Ionen-Batterie etwa 20 Prozent unter denen des derzeitigen bZ4X-Crossovers liegen. Eine billigere Lithium-Eisen-Phosphat-Variante (LiFePO), die eine Reichweite von über 600 Kilometern ermöglicht, soll 2026 oder 2027 in Produktion gehen. Festkörperbatterien sind ebenfalls in Arbeit, und die ersten serienmäßig hergestellten Pakete sollen 2027 oder 2028 auf den Markt kommen.