Der Audi Q6 e-tron ist das neue Mittelklasse-SUV von Audi. Wie das Schwestermodell Porsche Macan setzt er auf der Premium Platform Electric auf, die Audi gemeinsam mit Porsche entwickelt hat. Zu den Highlights der Plattform gehört das 800-Volt-System. Damit kann das Auto mit bis zu 270 kW laden.

An 400-Volt-Säulen sind es allerdings nur 135 kW. Dabei wird die Säulenspannung nicht auf 800 Volt hochtransformiert, sondern man nutzt (wie Porsche) das so genannte Bankladen. Dabei werden mehr Zellen parallel statt seriell geschaltet, was die Spannung der Batterie auf 400 Volt herabsetzt. An 400-Volt-Säulen dürfte der Audi also langsamer sein als reine 400-Volt-Autos wie der Q4 e-tron, der auf bis zu 175 kW kommt. 

Antriebe und Akkus

Mit allen Daten angekündigt sind zwei Allradler und ein Hecktriebler. Alle erhalten die gleiche 95-kWh-Batterie. Folgen soll noch ein weiterer Hecktriebler mit einer kleineren Batterie (86 kWh brutto und ca. 79 kWh netto). Zudem gibt es Gerüchte über eine RS-Version, die wohl zwischen den 380 kW des SQ6 e-tron und den 430 kW des Porsche Macan Turbo liegen wird. Die Antriebe sind generell etwas schwächer als beim Porsche Macan:

  Audi Q6 e-tron Performance Audi Q6 e-tron quattro Audi SQ6 e-tron quattro
Antrieb RWD 240 kW AWD 285 kW AWD 380 kW
0-100 km/h / Spitze 6,6 Sek. / 210 km/h 5,9 Sek. / 210 km/h 4,3 Sek. / 230 km/h
WLTP-Stromverbrauch 16,5-19,1 kWh 17,0-19,6 kWh 17,5-18,4 kWh
Akku netto 95 kWh
WLTP-Reichweite 556-641 km 540-625 km 565-598 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 / 260 kW 11 / 270 kW
AC-Ladedauer 10,25h (0-100%) 10h (0-100%)
DC-Ladedauer 22 min (10-80%) 21 min (10-80%)
Ladegeschwindigkeit DC 3,0 kWh/min ca. 3,2 kWh/min
Basispreis 68.800 Euro 74.700 Euro 93.800 Euro

Beim DC-Laden mit 800 Volt ist der Audi Q6 e-tron langsamer als der jüngst überarbeitete Porsche Taycan. Audi gibt 21 Minuten für den üblichen Ladehub von 10 auf 80 Prozent an, Porsche nur 18 min.

Der Akku besteht aus 12 Modulen mit jeweils 15 prismatischen Zellen, zusammen also 180 Zellen. Diese sind sämtlich seriell geschaltet, um die Spannung von 800 Volt zu erhalten – die Konfiguration ist also 180s1p. Beim Bankladen dürfte die Batteriekonfiguration 90s2p sein.

Audi Q6 e-tron (2024)

Audi Q6 e-tron (2024): Das Heck

Die Zellen stammen von CATL, andere Hersteller sollen jedoch hinzukommen. Sie haben eine NMC811-Chemie und ermöglichen bis zu 641 km. Beim Einstiegsmodell mit kleinerer Batterie werden die mittleren zwei Module weggelassen, sodass sich 150 Zellen ergeben; die Reichweite dürfte bei etwa 530 km liegen. 

Alle PPE-Modelle erhalten hinten Permanentmagnet-Motoren. Vorne kommt bei den Porsche-Allradlern eine weitere PSM hinzu, während Audi zugunsten der Effizienz eine Asynchronmaschine (ASM) verwendet, die sich stromlos schalten lässt, wenn nicht die ganze Power gebraucht wird. Beide Modelle besitzen an der Hinterachse einen (besonders effizienten) Siliciumcarbid-Inverter.

Während Porsche ausschließlich auf Bremsrekuperation setzt, ermöglicht Audi auch die Schubrekuperation (also die Energierückgewinnung beim Freigeben des Gaspedals). Diese kann dreistufig über Lenkradwippen eingestellt werden. Die stärkste Bremswirkung erreicht man, indem man den B-Modus über den Schalter in der Mittelkonsole aktiviert. Damit wird One Pedal Driving bis zum Stillstand möglich.

Audi Q6 e-tron (2024)

Audi Q6 e-tron (2024): Das Cockpit mit leicht gebogenem Doppeldisplay

Cockpit und Bedienung

Das Cockpit bietet ein leicht gekrümmtes Doppeldisplay, das aus einem 11,9-Zoll-Instrumentendisplay und einem 14,5-Zoll-Touchscreen besteht. Außerdem wird noch ein Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion eingebaut sowie ein Beifahrerdisplay. Über letzteres kann man Videos ansehen (ohne dass die Fahrerin oder der Fahrer abgelenkt wird) oder auch die Navigation bedienen, um die Person am Lenkrad zu unterstützen.

Die Getriebemodi P, N, R, D und B werden mit einem Schalter in der Mittelkonsole aktiviert. Physische Bedienelemente gibt es für die Lautstärke und den Warnblinker, aber nicht für die Klimaanlage.

Das Infotainment basiert wie bei Porsche auf Google-Technik. Bei der Vorstellung des Q6 e-tron erprobten wir die Ladeplanung und erhielten sehr schnell plausible Ergebnisse für Langstrecken. Dabei wird auch angezeigt, wie viele Säulen belegt sind und ob der Standort am betreffenden Tag schon einmal genutzt wurde. Und natürlich wird die Batterie automatisch vorkonditioniert, wenn DC-Ladestopps eingeplant sind.

Bei unserer Sitzprobe fielen an etlichen Stellen Hartplastik-Partien auf, die es bei einem Premium-Modell eigentlich nicht geben sollte. Kopf- und Kniefreiheit im Fond reichen aber für den 1,76 Meter großen Autor lässig aus. Etwas bieder wirkt auf uns die Schließtechnik: Bei Annäherung ausfahrende Türgriffe fänden wir schicker als die traditionellen Griffe, für die sich Audi entschieden hat.  

Preise und Konkurrenz

Elektrische Mittelklasse-SUVs gibt es wie Sand am Meer. Doch BMW hat mit dem maximal 230 kW starken iX3 kein Modell auf Augenhöhe, und auch Mercedes hat den Nachfolger des ausgelaufenen EQC noch nicht fertig. Der Porsche Macan ist mit mindestens 84.100 Euro runde 10.000 Euro teurer als der elektrische Q6. 

Doch Modelle wie das Tesla Model Y Performance oder Kia EV6 GT sind sprintstärker als der SQ6, und beim Schnellladen können die 800-Volt-Autos von Kia und Hyundai locker mithalten – sie laden in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent. Ein weiterer 800-Volt-Konkurrent ist der Xpeng G6, den es mit viel Ausstattung und bis zu 350 kW schon ab 43.600 Euro gibt.

Die 641 km Reichweite des Q6 e-tron Performance sind zwar gut, aber nicht Spitze – der neue Peugeot E-3008 mit 98-kWh-Batterie soll 680 km schaffen.

Technische Daten des Audi Q6 e-tron

  • Heckantrieb mit PSM oder Allradantrieb mit zusätzlich ASM vorne
  • Systemleistung/Drehmoment: 240-380 kW / 485-855 Nm
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 4,3-6,7 Sek. / 210 bzw. 230 km/h
  • WLTP-Stromverbrauch: 16,5-17,5 kWh/100 km
  • Akku netto / WLTP-Reichweite: 95 kWh / 540-641 km
  • Max. Ladeleistung: 11 kW mit AC, 260 bzw. 270 kW mit DC
  • DC-Ladedauer: 22 bzw. 21 min (10-80%)
  • Maße: 4.771 mm Länge / 1.965 mm Breite / 1.665 mm Höhe / 2.889 mm Radstand
  • Kofferraum: 526 Liter (optional 64 Liter Frunk zusätzlich), Maximalvolumen: k.A.
  • Anhängelast (gebremst, 8% Steigung): 2.000 bzw. 2.400 kg   

(Stand: 17. Juni 2024)