Das Tesla Model 3 startete 2017 als drittes Modell der Marke nach dem Roadster und dem Model S. Die Zahl 3 leitet sich angeblich von einem umgedrehten E her, denn dann ergeben die Modellbezeichnungen die Buchstabenfolge SEXY.

In Europa ist das Model 3 (oder M3, wie die Fans schreiben) seit 2019 erhältlich. Gebaut werden aber alle Model 3, die bei uns verkauft werden, in China (in der Gigafactory Shanghai). Es handelt sich um eine 4,69 Meter lange Stufenhecklimousine mit kleinem Kofferraumdeckel. Wer ein Schrägheckmodell mit großer Heckklappe und integrierter Heckscheibe sucht, ist besser mit dem Model Y bedient, das auf der gleichen Plattform aufsetzt.

Facelift mit dem Codenamen Highland

Im Herbst 2023 folgte ein Facelift mit dem Codenamen Highland, das an anderen Leuchten erkennbar ist. Innen gibt es am Lenkrad nun keine Hebel mehr. Geblinkt wird nun über Knöpfe am Lenkrad, die Fahrtrichtung (D oder R) wird automatisch ermittelt oder am Touchscreen eingestellt. Außerdem entfiel die Performance-Version, der Stromverbrauch sank und die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 201 km/h heruntergesetzt. Zudem stiegen die Preise um 1.000 Euro.

Antriebe, Motoren und Batterien

Das Model 3 Highland gibt es als Basismodell mit einem 208 kW starken Heckantrieb und als Long Range-Variante mit einem 366-kW-Allradsystem. 

  Model 3 Model 3 Max. Reichweite
Antrieb RWD mit 208 kW AWD mit 366 kW
(vorn 158, hinten 208)
0-100 km/h / Vmax 6,1 Sek. / 201 km/h 4,4 Sek. / 201 km/h
Stromverbrauch (WLTP) 13,2 kWh/100 km 14,0 kWh/100 km
Akku (inoffiziell) 60 kWh 79 kWh
WLTP-Reichweite (kleinste Räder) 554 km (18 Zoll)
513 km (19 Zoll)
678 km (18 Zoll)
629 km (19 Zoll)
Preis (im Konfigurator rechts) 42.990 Euro 51.990 Euro
"Barzahlungspreis" (mit 980 € Gebühren, weiß, jeweils kleinste Felgen) 43.970 Euro 52.970 Euro
Preis vor Förderung (+2.678 Euro) 46.648 Euro 55.648 Euro
Voraussichtliche Lieferzeit 2-6 Wochen 2-6 Wochen

Zu den Daten des Tesla Model 3 ist nach wie vor die Website die beste, weil einzig offizielle, Quelle. Zu beachten ist dabei die gewählte Radgröße – größere Räder führen zu einer geringeren Reichweite, und die ist z.B. bei der Long-Range-Version unter den gewählten Rädern sichtbar, nicht oben bei den anderen Daten. Seit einiger Zeit sind im Konfigurator auch die Leistungswerte in kW zu finden. Angaben zu den Batteriegrößen sucht man jedoch vergeblich.

Nach Medienberichten soll im Model-3-Basismodell eine 62 kWh große LFP-Batterie eingesetzt werden, das heißt, an der Kathode wird Lithiumeisenphosphat verwendet. Es handelt sich um prismatische (d.h. quaderförmige) Zellen vom chinesischen Hersteller CATL. Die Allradler bekommen dagegen laut Batterie-Wiki des TTF-Forums einen 79-kWh-Akku mit zylindrischen Zellen der Bauform 2170 (21 mm Durchmesser, 70 mm Länge) vom koreanischen Hersteller LG. Hier wird eine NMC-Chemie (Nickel, Mangan, Cobalt) eingesetzt.

Die reichweitenstärkste Variante (Long Range mit 18-Zöllern) schafft nach WLTP-Norm 678 km mit einer Ladung. Die maximale Ladeleistung beträgt bei beiden Versionen 250 kW. Als E-Motoren werden laut Wikipedia Permanentmagnet-Synchronmaschinen (PSMs) verwendet.

Preise

2023 wurden die Preise für das Model 3 mehrmals gesenkt, mit dem Facelift stiegen sie wieder. Sie beginnen nun bei einem "Barzahlungspreis" von 43.970 Euro. Das ist die Summe, die man an Tesla überweisen muss. Dabei ist der Herstelleranteil am Umweltbonus in Höhe von 2.250 Euro netto (2.678 Euro brutto) aber schon abgezogen. Vom Staat erhält man weitere 4.500 Euro. Diese Angaben gelten aber nur, wenn man das Auto noch dieses Jahr zu lässt; ab 2024 gilt eine verringerte Förderung. 

Im Konfigurator wird auch die voraussichtliche Lieferzeit genannt. Sie liegt derzeit (November 2023) bei zwei bis sechs Wochen. Demnach ist es ungewiss, ob man sein Auto noch 2023 erhält.

Konkurrenten des Tesla Model 3

Zu den Konkurrenten von Teslas Mittelklasselimousine gehören der BMW i4, der Polestar 2 sowie der VW ID.7, die allerdings alle eine große Heckklappe haben. Eine kleine Heckklappe besitzen der Hyundai Ioniq 6, der Nio ET5 und der BYD Seal.

Test des Tesla Model 3 und Beurteilung

Die ersten Testberichte zum gelifteten Model 3 bescheinigen der Basisversion ein deutlich komfortableres (allerdings ziemlich weiches) Fahrwerk und gute Sitze. Nicht so gut an kam zum Teil die Bedienung, die praktisch ausschließlich über den Touchscreen geschieht und damit vom Fahren ablenkt. Die problematische Bedienung bemängelte der ADAC schon beim alten Modell. Für uns ist auch der kleine Kofferraumdeckel ein gravierender Mangel hinsichtlich Alltagstauglichkeit. Wir werden das Model 3 Highland mit Heckantrieb demnächst (im November) selbst testen.

Tesla Model 3 Facelift: Das Interieur

Tesla Model 3 Facelift: Das Cockpit

Wir haben das alte Tesla Model 3 zweimal in der Performance-Version getestet, einmal kam ein normaler Test heraus und einmal ein Test-Video. Danach ist die Kraftentfaltung beeindruckend, aber eher wegen ihrer zurückhaltenden Darreichung: Man knallt nicht jedes Mal an die Kopfstütze, wenn man Gas gibt. Statt der offiziellen 547 km Reichweite schafften wir immerhin 508 km – eine beeindruckende Zahl. 

Technische Daten des Tesla Model 3

  • Antrieb: Heck- oder Allradantrieb mit Permanentmagnet-Synchronmotoren
  • Systemleistung: 208 bzw. 366 kW
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 6,1 bzw. 4,4 Sek. / 201 km/h
  • Akku / WLTP-Reichweite: angeblich 60 bzw. 79 kWh / 513-678 km
  • Maße: 4.694 mm Länge / 1.849 mm Breite / 1.436 mm Höhe / 2.875 mm Radstand
  • Kofferraum: 425 Liter insgesamt, davon 85 Liter vorne (Frunk)

(Aktualisiert am 5. November 2023)