Das Tesla Model 3 startete 2017 als drittes Modell der Marke nach dem Roadster und dem Model S. Die Zahl 3 leitet sich aber angeblich von einem umgedrehten E her, denn dann ergeben die Modellbezeichnungen die Buchstabenfolge SEXY.

In Europa ist das Model 3 (oder M3, wie die Fans schreiben) seit 2019 erhältlich. Es handelt sich um eine 4,69 Meter lange Stufenhecklimousine mit kleinem Kofferraumdeckel. Wer ein Schrägheckmodell mit großer Heckklappe sucht (mit integrierter Heckscheibe), ist besser mit dem Model Y bedient, das auf der gleichen Plattform aufsetzt.

Antriebe, Motoren und Batterien

Den Antrieb übernehmen ein oder zwei Elektromotoren. Die Basisvariante hat Heckantrieb und trägt einfach die Bezeichnung Model 3 (früher Model 3 Standard Range). Darüber hinaus werden zwei Allradversionen („Dual Motor“) angeboten, von denen eine auf Reichweite und die andere auf Sportlichkeit getrimmt ist.

Die Variante Maximale Reichweite (meist als Long Range bezeichnet) schafft 602 WLTP-Kilometer mit einer Ladung, das Performance-Modell sprintet dafür in 3,3 Sekunden auf Tempo 100. Allen Varianten des Model 3 gemeinsam ist der niedrige Stromverbrauch. Außerdem werden alle Model 3, die bei uns verkauft werden, in China (in der Gigafactory Shanghai) gebaut.

  Model 3 Model 3 Max. Reichweite Model 3 Performance
Reichweite 491 km 602 km 547 km
0-100 km/h / Vmax 6,1 Sek. / 225 km/h 4,4 Sek. / 233 km/h 3,3 Sek. / 261 km/h
Antrieb 239 kW, RWD 366 kW, AWD 377 kW, AWD
Stromverbrauch WLTP) 14,4 kWh/100 km 14,7 kWh/100 km 16,5 kWh/100 km
Preis (im Konfigurator rechts) 49.990 Euro 59.490 Euro 63.490 Euro
"Barzahlungspreis" 54.270 Euro 63.770 Euro 66.070 Euro
Preis vor Förderung 57.245 Euro 66.745 Euro 69.045 Euro
Voraussichtl. Auslieferung Januar-März 2023 Januar-März 2023 Januar-März 2023

Zu den Daten des Tesla Model 3 ist nach wie vor der offizielle Konfigurator die beste (weil einzig offizielle) Quelle. Dort sind seit einiger Zeit auch die Leistungswerte in kW zu finden. Angaben zu den Batteriegrößen sucht man jedoch vergeblich. Unsere Quelle dafür ist das Batterie-Wiki des TTF-Forums (Tesla Fahrer und Freunde).

Danach wird im Model-3-Basismodell eine 62 kWh große LFP-Batterie eingesetzt, das heißt, an der Kathode wird Lithiumeisenphosphat verwendet. Wie alle LFP-Batterien hat auch dieser Akku Probleme mit niedrigen Außentemperaturen. Es handelt sich um prismatische (d.h. quaderförmige) Zellen vom chinesischen Hersteller CATL. Die Allradler bekommen dagegen einen 79-kWh-Akku mit zylindrischen Zellen der Bauform 2170 (21 mm Durchmesser, 70 mm Länge) vom koreanischen Hersteller LG. Hier wird NMC-Chemie (Nickel, Mangan, Cobalt) oder NCA (Nickel, Cobalt, Alumiunium) eingesetzt. Die maximale Ladeleistung soll bei 250 kW liegen. Als E-Motoren werden laut Wikipedia eingesetzt:

  • vorne: eine permanenterregte Synchronmaschine (PSM) mit erhöhtem Reluktanzanteil
  • hinten: eine Asynchronmaschine (ASM)

Preise

Die Preise beginnen bei rund 57.000 Euro, die übrigen Preise finden Sie in der Tabelle oben. Zwei Besonderheiten sind zu vermerken: Erstens ändern sich die Preise bei Tesla oft sprunghaft – nach oben oder nach unten. Und zweitens sind die Angaben im Konfigurator rätselhaft.

Preisangaben zum Tesla Model 3 (Basismodell) im Konfigurator

Rechts im Konfigurator erscheint ein Basispreis von 49.990 Euro, doch wenn man auf einen Link unten mit der Beschriftung „538 € mtl. Privatleasing“ klickt, erfährt man, dass der „Barzahlungspreis“ rund 4.000 Euro höher ist und zudem die 2.500 Euro netto Herstelleranteil an der Förderung schon abgezogen sind. Rechnet man die 2.975 Euro zum Barzahlungspreis hinzu, kommt man auf einen Preis vor Förderung von rund 57.000 Euro.

So intransparent die Preisangaben sind, so löblich ist, dass der voraussichtliche Liefertermin genannt wird. Wer jetzt bestellt, erhält sein Model 3 in der Regel erst 2023. Dann erstattet Tesla die Differenz bei der Förderung. Denn die Beträge vom Staat vermindern sich zum Jahreswechsel von 5.000 auf 3.000 Euro.

Konkurrenten des Tesla Model 3

Obwohl das Model 3 zu den beliebtesten Elektroautos auf dem Markt gehört, gibt es immer noch relativ wenig Konkurrenten. Dazu gehören wohl am ehesten der BMW i4 und der Polestar 2, die beide allerdings eine große Heckklappe haben. Bald kommt der Hyundai Ioniq 6 hinzu, und wahrscheinlich auch der Toyota bZ3.

Test des Tesla Model 3 und Beurteilung

Wir haben das Tesla Model 3 zweimal in der Performance-Version getestet, einmal kam ein normaler Test heraus und einmal ein Test-Video. Danach ist die Kraftentfaltung beeindruckend, aber eher wegen ihrer zurückhaltenden Darreichung: Man knallt nicht jedesmal an die Kopfstütze, wenn man Gas gibt.

Tesla Model 3 (2022)

Spartanisches Cockpit: Großer Touchscreen, und sonst fast nichts 

Statt der offiziellen 567 km Reichweite schafften wir immerhin 508 km – eine beeindruckende Zahl. Abzüge erhielt das Modell wegen der Bedienung, die praktisch ausschließlich über den Touchscreen geschieht und damit vom Fahren ablenkt. Die problematische Bedienung bemängelte auch schon der ADAC. Für uns ist auch der kleine Kofferraumdeckel ein gravierender Mangel hinsichtlich Alltagstauglichkeit.

(Stand: 4. November 2022)

Technische Daten des Tesla Model 3

  • Antrieb: 1 Elektromotor hinten oder je ein E-Motor pro Achse (Allradantrieb)
  • Systemleistung: 239 bzw. 366 bzw. 377 kW
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 6,1 bis 3,3 Sek. / 225-261 km/h
  • Akku / WLTP-Reichweite: angeblich 62 bzw. 79 kWh / 491-597 km
  • Maße (nach Wikipedia): 4.694 mm Länge / 1.849 mm Breite / 1.436 mm Höhe / 2.875 mm Radstand
  • Kofferraum: 425 Liter insgesamt, davon 85 Liter vorne (Frunk)