Das kleine Elektro-SUV von Peugeot, der e-2008, kam 2020 auf den Markt. Das Modell startete gleichzeitig mit der zweiten Generation des 2008. Basis ist die Stellantis-Konzernplattform eCMP. Mit 4,30 Meter gehört das Modell zu den größeren Elektro-SUVs auf dieser Basis.

So ist der e-2008 größer als die Schwestermodelle Opel Mokka Electric, Fiat 600e oder Jeep Avenger. Vor allem die Überhänge sind beim E-2008 länger, aber auch der Radstand weicht etwas nach oben ab. Durch die größeren Maße ist auch der Kofferraum deutlich voluminöser: 405 bis 1.467 Liter passen hinein.

Peugeot e-2008 (2023)

Nun zwei Antriebe zur Wahl

Seit dem Facelift im Sommer 2023 gibt es neben dem alten Stellantis-Antrieb mit 100 kW Leistung und 50-kWh-Batterie auch das neue System mit 115 kW und 54-kWh-Akku. Die Fahrleistungen verbessern sich mit der gehobenen Motorisierung kaum, aber der Verbrauch ist etwas sparsamer, so dass sich zusammen mit der größeren Batterie die Reichweite um rund 60 km erhöht:

  Peugeot e-2008 136 Peugeot e-2008 156
Antrieb FWD 100 kW, 260 Nm FWD 115 kW, 270 Nm
0-100 km/h / Spitze 9,0 Sek. / 150 km/h 9,1 Sek. / 150 km/h
WLTP-Stromverbrauch 15,7-15,8 kWh 15,3-15,5 kWh
Akku 50 kWh 54 kWh
WLTP-Reichweite 335-346 km 400-406 km
Max. Ladeleistung AC/DC einphasig (optional dreiphasig mit 11 kW) / 100 kW
Min. Ladedauer DC (0-80%) 30 min 35 min
Basispreis (Ausstattung) 38.600 Euro (Active) 39.450 Euro (Active)

Die Lademodalitäten sind bei der neuen Batterie nicht anders als bei der alten; da sie größer ist, dauert das Laden also länger. Die Rekuperation ist nach wie vor dem Facelift ausschließlich über die B-Taste in der Mittelkonsole beeinflussbar; One-Pedal-Driving ist aber auch im B-Modus nicht möglich. 

Preise und Ausstattung

Anders als etwa beim Opel Mokka Electric, wo die 115-kW-Version nur mit der Top-Motorisierung erhältlich ist, kann man sie bei Peugeot mit allen drei Ausstattungsversionen (Active, Allure und GT) kombinieren. So ist der e-2008 mit 115 kW im Einstieg günstiger: Es gibt ihn ab 39.450 Euro, für den Opel Mokka Electric zahlt man fast 45.000 Euro. Den Fiat 600e mit der gleichen Motor-Akku-Kombination gibt es schon für unter 37.000 Euro.

Innen besitzt der E-2008 in der Basisversion Active nur traditionelle Instrumente; ein Instrumentendisplay gibt es erst ab Allure. Auch der Systemstart erfolgt bei der Active-Version noch per Schlüssel, erst ab Allure per Knopf. Stets an Bord ist jedoch der Touchscreen, der seit dem Facelift immer 10 Zoll misst. 

Peugeot e-2008 (2023)

Das Cockpit in der Topversion GT

Zur Serienausstattung des Active gehören außerdem LED-Licht vorn und hinten, Parkpiepser hinten, Licht- und Regensensor, eine Klimaautomatik, eine Wärmepumpe, ein Tempomat, ein Spurhalteassistent und eine Verkehrsschilderkennung. Der Bordlader ist bei der Basisversion nur einphasig; damit kann man in Deutschland in der Regel nur mit 4,6 kW Wechselstrom laden. Den dreiphasigen Lader gibt es für 1.190 Euro Aufpreis.

Konkurrenten und Test des e-2008

Zu den Konkurrenten des e-2008 gehören die Stellantis-Schwestermodelle Opel Mokka Electric und Jeep Avenger, aber auch der neue Smart #1. Letzterer bietet mit 200 kW deutlich mehr Antriebsleistung. Das Basismodell Pro ist mit 37.490 Euro günstiger, hat aber nur 310 km Reichweite. Mit größerer Batterie aber kostet das Modell 42.490 Euro. Der neue Kona Elektro hat in der fast 42.000 Euro teuren Basisversion die gleiche Antriebsleistung wie der stärkere e-2008 (115 kW), lädt aber langsamer mit Gleichstrom und bietet kaum mehr Reichweite. Als Alternativen kommen auch weitere günstige Elektroautos in Frage. 

Wir haben den gelifteten e-2008 mit dem 115-kW-Antrieb im Dezember 2023 getestet. Unserem Testfahrer war die Lenkung fast zu direkt. Ansonsten wirkte der Wagen "leise und komfortabel, aber im besten Sinne durchschnittlich". 

Die alte Version testeten wir kurz vor dem Marktstart Ende 2019 bei Motor1. Damals gefiel uns die Optik außen und innen gut. Das Armaturenbrett ist zwar etwas zerklüftet, aber die Materialqualität ist top und das Platzangebot innen überzeugt. Das tief liegende Lenkrad mit den darüber angeordneten Instrumenten ist nicht mit jeder Körpergeometrie kompatibel. Uns jedoch verleitete das kleine Lenkrad zum sportlichen Fahren. Der 100-kW-Antrieb machte Spaß, auch wenn er nicht die Möglichkeit zum One-Pedal-Driving bietet. Dazu passen das Fahrwerk mit leichter Tendenz zur Härte und die ziemlich direkte Lenkung. Die Sitze der gefahrenen GT-Version bieten in Kurven auch guten Seitenhalt.

Technische Daten des Peugeot e-2008

  • Frontantrieb mit 1 E-Motor (PSM bzw. Hybrid-Synchronmotor)
  • Systemleistung / Systemdrehmoment: 100 bzw. 115 kW / 260 bzw. 270 Nm
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 9,0-9,1 Sek. / 150 km/h
  • WLTP-Stromverbrauch: 15,3-15,8 kWh/100 km
  • Akku / WLTP-Reichweite: 50 bzw. 54 kWh brutto / 335-406 km
  • Aufladen: serienmäßig einphasig mit AC (optional bis 11 kW), bis 100 kW DC
  • Ladedauer mit DC: ca. 30 bzw. 35 min
  • Maße: 4,30 m Länge / 2,61 m Radstand / 1,53 m Höhe
  • Kofferraum: 405-1.467 Liter
  • Marktstart: Anfang 2020
  • Basispreis: 38.600 Euro

(Aktualisiert am 12. Februar 2024)