Zwei Sitze, nur 2,53 Meter kurz und maximal 45 km/h schnell. Der Stellantis-Konzern erweitert sein Angebot an elektrischen Leichtfahrzeugen um den Fiat Topolino. Er basiert auf den bereits bekannten Modellen Citroën Ami und Opel Rocks Electric. Wir haben uns im Rahmen einer Sitzprobe in Turin näher mit dem Winzling mit dem historischen Namen befasst.

Kenner der Fiat-Geschichte werden beim Namen "Topolino" natürlich an den ersten Fiat 500 von 1936 denken. Ein kleines Auto mit freistehenden Scheinwerfern. Und genau diese erinnerten die schon früh Disney-affinen Italiener an Micky Maus alias "Topolino". Fast 90 Jahre später musste Fiat nun eine Vereinbarung mit dem Disney-Konzern erzielen, da es in Italien Topolino-Comichefte gibt.

Bildergalerie: Fiat Topolino 100 Jahre Disney (2023)

Gewissermaßen zum Ausgleich hat Fiat fünf neue Topolino mit bunten Maus-Motiven gestaltet. Sie können diese in der obigen Galerie bewundern. Parallel standen auf dem Dach der ehemaligen Fiat-Fabrik Lingotto in Turin auch "normale" Topolino für eine Sitzprobe bereit. Also streng genommen einige "Topolini".

Ab sofort ist der neue Fiat Topolino nämlich als zweitürige geschlossene Version, oder als offene Version namens Topolino Dolcevita (hier sogar auch mit Kordeln anstelle der Türen plus Rollverdeck), bestellbar. Die Farbe ist immer identisch: Der neue Fiat Topolino tritt generell in der hellgrün-türkisenen Farbe Verde Vita auf. Das besondere Retro-Felgendesign und die Innenraumästhetik sind ebenfalls bei beiden Karosserievarianten gleich.

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Fiat Topolino (2023)

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Fiat Topolino (2023)

Die bekannte Würfelform von Citroën Ami und Opel Rocks Electric hat Fiat etwas abgemildert, der Topolino ist an beiden Seiten rundlicher. Und er wirkt wesentlich nostalgischer, da Front und Heck den Fiat 500 von 1957 zitieren. Damit geht aber ein Preisvorteil flöten, da Ami und Rocks Electric an beiden Enden des Fahrzeugs identisch sind. Das feste Dach des Fiat erinnert von weitem an ein Cabrioverdeck. Auch nett: Die Gestaltung der Felgen.

Unverändert bleibt die auf einem Rohrrahmen basierende Kunststoff-Karosserie. Immerhin schließen die mit Klappfenstern (wie einst bei der "Ente") versehenen Türen satter als erwartet. Entriegelt werden diese von innen übrigens mittels einer Zugschlaufe. Innen finden sogar lange Personen genug Beinfreiheit vor, jedoch ist die Frontscheibe weit vom Lenkrad entfernt. Wo sich sonst Ablagen befinden, bietet Fiat einen rundlichen Ziereinsatz mit nostalgischem Streifendekor an.

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Fiat Topolino (2023)

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Fiat Topolino (2023)

Als Extra ist sogar eine kleine Dusche erhältlich. Für die geschlossene Version sind Türapplikationen mit Holzeffekt verfügbar. Bei der offenen Version lassen sich sommerlich frische Streifen für das Verdeck wählen. Am Heck tragen beide Versionen eine Box zum Unterbringen von Gepäck. Die technisch schlichten Außenspiegel glänzen im Vintage-Chromeffekt. Die offene Karosserievariante verfügt über eine eigene Gestaltung der Türschweller sowie Seile in den Türausschnitten. Für die geschlossene Version steht ein Sonnenblendschutz am Dach zur Verfügung.

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Namenspate: Fiat 500 (1936) alias "Topolino"

Natürlich dominiert im Innenraum Hartplastik, alles ist schlicht und gefühlt abwaschbar. Einen Kofferraum gibt es nicht, Gepäck muss auf der Beifahrerseite verstaut werden. Oder sofern dieser mitfährt, in dessen Fußraum.

Fiat selbst sagt: "Die Stauräume bieten 63 Liter Volumen im Innenraum und sind besonders intelligent angeordnet. So lässt sich beispielsweise zwischen den Sitzen ein Koffer verstauen." Für viel Licht sorgt ein Glasdach. Fazit: Ein reines Fortbewegungsmittel für zwei Personen. Mehr nicht.

Sitzprobe Fiat Topolino (2023)

Fiat Topolino (2023)

Der neue Fiat Topolino wird rein elektrisch angetrieben. Die 5,4-kWh-Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 75 Kilometer. Zum Aufladen genügt eine haushaltsübliche 220-Volt-Steckdose. Andere Ladeoptionen gibt es nicht. Die auf 45 km/h begrenzte Geschwindigkeit passt laut Hersteller zum aktuellen Trend in vielen Städten, in bestimmten Bereichen ein Tempolimit von 30 km/h oder – wie in Frankfurt am Main – sogar 20 km/h einzuführen.  

Der in die Kategorie der elektrischen vierrädrigen Leichtkraftfahrzeuge (L6e) fallende, elektrisch angetriebene Zweisitzer erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und kann bereits von Jugendlichen mit dem Führerscheinklasse AM gefahren werden.

Damit hat Fiat Fahranfänger im Alter ab 15 Jahren im Blick, die eine wetterfeste Alternative zum Zweirad suchen. Und einigermaßen solvente Eltern haben. In Deutschland neue Fiat Topolino ist im Leasing zu einer Monatsrate von 49 Euro zu haben. Der Kaufpreis beträgt recht happige 9.890 Euro, zumal es kaum Förderungen gibt. Der komplette Bestellvorgang wird online vorgenommen. Auch aktuelle Informationen zum Lieferstatus sind online abrufbar. Der neue Fiat Topolino soll voraussichtlich Ende des Jahres 2023 in Deutschland erhältlich sein.

Bildergalerie: Sitzprobe Fiat Topolino (2023)