Der Ford Mustang Mach-E wird seit Dezember 2020 gebaut und ist in Deutschland seit Frühjahr 2021 erhältlich. Das Elektro-SUV gehört mit 4,71 Meter Länge in die Mittelklasse. Zu den Rivalen gehören der Hyundai Ioniq 5, der Kia EV6, der Skoda Enyaq, der BMW iX3, das Tesla Model Y und andere – die Auswahl in dieser Klasse ist groß.

Mit dem Verbrenner-Coupé und -Cabrio namens Mustang hat der Mustang Mach-E nicht viel mehr als den Namen und ein paar Designelemente gemeinsam. Soweit bekannt, wird die Plattform des Mustang Mach-E von keinem anderen Fahrzeug genutzt. Gebaut wird das Auto im mexikanischen Cuautitlán und in Chongqing (China). Bis November 2022 wurden insgesamt 150.000 Stück von dem Auto gefertigt.

Heck- und Allradantrieb sowie zwei verschiedene Batterien

Den Mach-E gibt es mit Heck- und Allradantrieb sowie mit zwei verschiedenen Akkus. Die Standard-Range-Fahrzeuge haben einen Akku mit 68 kWh netto (76 kWh brutto), die Extended-Range-Versionen besitzen eine 88-kWh-Batterie (brutto 99 kWh). So resultieren vier Versionen. Dazu kommt noch eine leistungsstärkere Variante mit AWD und großer Batterie, der Ford Mustang Mach-E GT.

  Antrieb Batterie / Reichweite 0-100 km/h / Verbrauch Preis
Mustang Mach-E SR RWD, 198 kW 76 kWh / 440 km 6,9 Sek. / 17,2 kWh 55.800 Euro
Mustang Mach-E ER Premium RWD, 216 kW 99 kWh / 600 km 7,0 Sek. / 17,3 kWh 58.600 Euro
Mustang Mach-E AWD SR Premium AWD, 198 kW 76 kWh / 400 km 6,3 Sek. / 19,5 kWh 57.900 Euro
Mustang Mach-E AWD ER Premium AWD, 258 kW 99 kWh / 550 km 5,8 Sek. / 18,8 kWh 65.900 Euro
Mustang Mach-E ER AWD GT AWD, 358 kW 99 kWh / 490 km 4,4 Sek. / 21,2 kWh 77.300 Euro

Als Motoren werden stets Permanentmagnet-Synchronmotoren (PSM) eingesetzt, die zum Teil von Borg-Warner stammen. Soweit wir wissen, werden eine stärkere E-Maschine mit 221 kW und eine schwächere mit 52 kW verwendet. Die Allradler haben hinten die starke, vorne die schwache Maschine, der GT hat zwei starke. Bei den RWD-Varianten wird nur die starke an der Hinterachse verbaut. Die Systemleistungen werden von den jeweiligen Batterien bestimmt.

Fotos von Ford Mustang Mach-e GT, der Test

Die Batteriezellen kommen von LG Energy und sind vom Pouch-Typ. Nach einem Medienbericht bilden 32 Zellen ein Modul, wobei die kleine Batterie aus 10, die große aus 12 Modulen besteht. Damit käme man auf 320 bzw. 384 Zellen, was nicht mit den Angaben in den technischen Daten von Ford (PDF) übereinstimmt – danach sind es 288 bzw. 376 Zellen. Die Batterien haben laut Ford eine NMC-Chemie, künftig will Ford aber auch LFP-Akkus von CATL nutzen.

Aufgeladen wird serienmäßig mit 11 kW Wechselstrom (AC), mit Gleichstrom (DC) sind bei der kleinen Batterie 115 kW möglich, bei der großen 150 kW. Trotz der geringeren Ladeleistung sind die Ladezeiten bei der kleineren Batterie kürzer. So werden für AC 5h40 bzw. 7h10 angegeben, mit DC sollen es 38 bzw. 45 min sein.

Das Auto erlaubt das One-Pedal-Driving; dazu musst der entsprechende Modus im Touchscreen-Menü ausgewählt werden – dies ist die einzige Einstellmöglichkeit für die Rekuperationsstärke.

Fotos von Ford Mustang Mach-e GT, der Test

Preise und Ausstattung

Nach mehreren Preiserhöhungen (zuletzt im September 2022) begannen die Preise im September noch bei rund 63.000 Euro. Im Frühjahr wurden die Preise jedoch wieder gesenkt; nun beginnen sie bei 55.800 Euro vor Förderung. Zur Serienausstattung gehören 18-Zoll-Aluräder, Matrix-LED-Scheinwerfer, elektrisch einstellbare und beheizbare Vordersitze, ein 10,2-Zoll-Instrumentenisplay und ein 15,5-Zoll-Touchscreen, ein Navigationssystem, eine sensorgesteuerte Heckklappe und ein Abstandstempomat (ACC).

Test und Beurteilung

Wir haben den Wagen bereits mehrfach gefahren:

Bei unserem Test des GT fiel uns das phänomenalen Beschleunigungsgefühl bei der Topversion auf – bei 3,7 Sekunden für den Sprint nicht weiter erstaunlich. Nicht so gefallen hat uns die Bedienung, denn vieles muss per Touchscreen geschehen, was enorm ablenkt, wenn man alleine auf einer kurvigen Landstraße unterwegs ist.

Technische Daten des Ford Mustang Mach-E

  • Antrieb: Heck- oder Allradantrieb mit 1 bzw. 2 PSM
  • Systemleistung / Systemdrehmoment: 198-358 kW / 430-860 Nm
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 3,7-6,1 Sek. / 180 bzw. 200 km/h
  • WLTP-Stromverbrauch: 16,5-20,2 kWh/100 km
  • Akku / WLTP-Reichweite: 69 bzw. 78 kWh / 400-600 km
  • Aufladen: bis 11 kW AC, bis 115 bzw. 150 kW DC
  • Maße: 4.713 mm Länge / 1.881 mm Breite / 1.624 mm Höhe / 2.984 mm Radstand
  • Kofferraum: 402-1.420 Liter (Frunk: 100 Liter)
  • Anhängelast: 750 kg (Basisversion und GT) bzw. 1.500 kg (andere Modelle)

(Aktualisiert am 16. August 2023)