Wird das erste Modell des Elektronikkonzerns Wirklichkeit?

Vor einem Jahr zeigte Sony auf der CES (Consumer Electronics Show) das Vision S Concept. Das Elektroauto sah überraschend serienreif aus, doch laut Sony sollte die Designstudie auf keinen Fall in Serie gehen. Dabei gab der Elektronikkonzern aber auch immer wieder Hinweise, dass das durchaus passieren könnte.

Welche Hinweise? Nun, vor knapp einem Jahr wurde ein Video von einem Vision-S-Prototyp veröffentlicht. Der Erlkönig sollte von Las Vegas (wo die CES stattfand) nach Graz zurückgebracht, wo das Auto in Zusammenarbeit mit Magna Steyr (und wohl auf Basis der Elektroauto-Plattform von Magna Steyr) entwickelt wurde. Laut Sony sollte das Auto nach der Überführung für Probefahrten auf öffentlichen Straßen vorbereitet werden.

Bildergalerie: Sony Vision-S Concept (2020)

Diese Tests sollten irgendwann im Jahr 2020 beginnen, aber die Pläne dürften sich wegen der Corona-Pandemie verzögert haben. Jetzt hat Sony jedoch bestätigt, dass es tatsächlich Tests auf öffentlichen Straßen in Österreich gibt, und es gibt sogar ein Sony-Video des Vision-S mit österreichischem Nummernschild (siehe oben).

Die offiziellen Aussagen von Sony zu den Tests bleiben vage:

"Auf dem Weg zur Mobilitätsvolution hat der Vision-S die nächste Stufe erreicht. In Österreich begannen Tests auf öffentlichen Straßen mit Sony und Partnern, um die Sicherheit und die Sony-Technologien zu validieren."

Doch kein Unternehmen würde Geld in ein solches Projekt investieren, wenn es keine Chance auf einen finanziellen Gewinn gäbe. Sony will offenbar wirklich in das Geschäft mit Elektroautos einsteigen, und Magna möchte sein Know-how verkaufen und das Auto gegen Geld produzieren.

Sony hat Gerüchte, nach denen der Vision-S in Serie gehen soll, nicht direkt bestritten. Für uns ist dies wahrscheinlicher, als dass es sich bei dem Vision-S lediglich um eine Technikstudie handelt, oder dass Sony damit das Publikumsinteresse an einem solchen Auto messen will. Apropos: Sony ist es mit dem Auto definitiv gelungen, Aufmerksamkeit zu erregen, und viele Beobachter haben positiv auf die Studie reagiert. Die nächsten Jahre werden zeigen, ob man den Vision-S kaufen (oder im Rahmen eines Carsharing-Programms mieten) kann.

Neben dem Erlkönig-Video hat Sony noch ein weiteres Video veröffentlicht, das etwas mehr Licht auf den Entwicklungsprozess wirft. Der Clip beantwortet zwar nicht die Frage nach den Aussichten auf eine Serienfertigung, aber erklärt, worum es in diesem Projekt geht. In der Video-Beschreibung heißt es: "Worauf zielt der Vision-S ab? Sony und seine Entwicklungspartner vereinen ihre Kräfte. Die Projektteilnehmer sprechen über die Zukunft des Vision-S."