Update: Zum Jeep Wagoneer S haben wir einen neueren Artikel, denn der Wagen wurde inzwischen offiziell vorgestellt. So gibt es nun zahlreiche Bilder und die wichtigsten Daten.

Der Jeep Wagonneer S erhält offenbar ein Cockpit mit bis zu vier Displays. Das zeigt ein neues Teaserbild, das nun vom Hersteller veröffentlicht wird. Damit setzt Jeep seine Teaser-Kampagne zu dem großen Elektro-SUV fort, das bald vorgestellt werden soll. Im Herbst 2024 wird es in den USA eingeführt und wird danach auch zu uns nach Europa kommen.

Der Jeep Wagoneer von 1963 verfügte über ein luxuriöses Interieur, gute Materialien und eine hochwertige Ausstattung, schreibt der Hersteller. Nun gewährt Jeep einen ersten Blick in das Interieur des neuen Jeep Wagoneer S. Es soll Technologie-orientiert sein, was durch die vier Displays belegt wird. Neben einem Instrumentendisplay und einem Touchscreen gibt es dem Bild nach auch noch einen Monitor vor dem Beifahrersitz und einen in der Mitte für Klimaeinstellungen und dergleichen.  

Bildergalerie: Jeep Wagoneer S: Teaserbilder von 1/24

Die Bilder zeigen außerdem eine dicke blaue Linie, die sich von links nach rechts durch das gesamte Cockpit zieht und sich bis in die Türinnenseiten fortsetzt. Zudem gibt es rotes Ambientelicht in Gestallt zweier dünner Linien am oberen Rand des Armaturenbretts. In der Mittelkonsole gibt es neben dem Startknopf auch einen Drehwähler für die Automatik-Modi P, R, N und D sowie einen Schalter für die Fahrmodi Sand, Snow, Eco, Auto und Sport des "Selec Terrain"-Systems.

Jeep Wagoneer S (2025): Fahrmodus-Wähler in der Mittelkonsole

Außerdem verspricht Jeep "sorgfältig gefertigte handwerkliche Details" sowie ein serienmäßiges Panorama-Schiebedach. Optional wird es ein Premium-Audiosystem von McIntosh mit 19 Lautsprechern geben.

Zur Technik ist offiziell bisher nur bekannt, dass das Auto auf der neuen STLA-Large-Plattform basiert. Die Plattform unterstützt Batterien bis zu 118 kWh. Eine Limousine soll damit bis zu 800 km am Stück schaffen, ein SUV wohl deutlich weniger. Die Architektur unterstützt sowohl 400 Volt als auch 800 Volt. Bei einem "Top-of-the-line"-Modell wie dem Wagoneer S darf man wohl von 800 Volt ausgehen. Damit wird das Aufladen ruckzuck gehen: Ladegeschwindigkeiten von bis zu 4,5 kWh/min sollen möglich sein.

Auch beim Antrieb wird es wohl wenig zu kritisieren geben: Der serienmäßige Allradantrieb liefert laut Jeep rund 440 kW und ermöglicht einen Normsprint in rund 3,5 Sekunden. Zu den Maßen hat der Hersteller bisher nur die maximal mit STLA Large möglichen Werte genannt. Danach liegt die Länge irgendwo zwischen 4,76 und 5,13 m.

Jeep Wagoneer S (2025): Das Exterieur

Jeep Wagoneer S

BMW iX M60: Das Exterieur

BMW iX M60

Den Bildern nach dürfte der Wagoneer eher am oberen Rand rangieren. Demnach wird er in der Oberklasse gegen den BMW iX (4,95 m) und den Mercedes EQS SUV (5,13 m) antreten. Zur Orientierung: Das Topmodell des iX mit 455 kW sprintet in 3,8 Sekunden auf 100 und schafft mit seiner 105-kWh-Batterie 563 km. Der Preis liegt bei 143.100 Euro. Günstiger wird der Jeep wohl auch nicht, zumal hier wohl noch das 800-Volt-System dazukommt.

Unterm Strich

Auch wenn der Jeep Wagoneer S wohl primär für die USA gedacht ist: Das Modell könnte den ersten Angaben nach bei Antrieb und Reichweite durchaus mit dem BMW iX in der Topversion M60 mithalten. Bei der Ladegeschwindigkeit wird er den BMW sogar locker übertreffen. Zudem ist die Monitorlandschaft beeindruckend. Nur in Sachen Image liegt BMW in Deutschland wohl vorne.