Optik offenbar so sachlich wie bei der Studie Hyundai 45 von 2019

2019 auf der IAA stand die schicke Studie Hyundai 45. Die Serienversion wird Hyundai Ioniq 5 heißen und hat offenbar ähnliche Proportionen. Das belegt nun ein Erlkönig-Video vom Nürburgring.

Die Optik ist mit den großen, glatten Flächen und klaren Linien sehr sachlich – ähnlich wie bei der Studie, die Sie hier im Video sehen:

Auf den Markt kommen soll der Ioniq 5 Anfang 2021; das wurde bereits offiziell bestätigt. Natürlich wird es im Vergleich zur IAA-Studie von 2019 einige Änderungen geben. Zum Beispiel wird das Serienmodell anstelle der "pixeligen" Scheinwerfer des Konzepts konventionellere, rechteckige Leuchten haben. Auch die futuristischen Außenspiegelkameras werden wohl durch traditionelle Spiegel ersetzt. Außerdem wird das Auto statt der Schiebetüren der Studie ganz normale Fondtüren besitzen.

Alle Ioniq-Modelle sollen auf Hyundais neuer Electric Global Modular Platform (E-GMP) beruhen. Die soll schnelles Aufladen und eine große Reichweite bieten. Zudem soll die Plattform verstellbare Sitze, viel Connectivity und schicke Details wie ein schubladenartiges Handschuhfach ermöglichen. Zum Elektroantrieb gibt es noch keine Angaben.

Hyundai will konzernweit (also zusammen mit Kia) im Jahr 2025 eine Million Elektroautos jährlich verkaufen. Etwas mehr als die Hälfte davon, nämlich 560.000 Stück, sollen auf Hyundai selbst entfallen.