Elektrisch angetriebenes Shuttle ist offenbar verkehrssicher

Der erste e.Go Mover erhielt Ende Dezember 2020 die Zulassung zum öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland. Damit bestätigte das Kraftfahrtbundesamt auch dem Hersteller, der e.Go Moove GmbH, endgültig den Status als Fahrzeughersteller.

Der e.Go Mover ist ein Shuttlefahrzeug mit Elektroantrieb und wohl nicht so bekannt wie das andere Steckenpferd von Prof. Günther Schuh von der RWTH Aachen, der e.Go Life (ein Kleinstfahrzeug mit Elektroantrieb). Der Mover bietet mit zehn Sitzen und fünf Stehplätzen Raum für bis zu 15 Personen. Die Grundfläche ist mit 4,94 mal 2,02 Meter aber nicht viel größer als bei einer Mercedes S-Klasse – so wird Verkehrsfläche eingespart.

e.GO Mover

Für den Antrieb sorgt die Skateboard-Plattform vom Autozulieferer ZF. Der E-Motor bietet 150 Kilowatt (204 PS), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 60 km/h. Eingebaut wird ein 60-kWh-Akku. Da im Busbetrieb neben dem Antrieb die Klimatisierung viel Energie kostet, gibt e.Go statt der elektrischen Reichweite die Betriebszeit an. Sie beträgt maximal zehn Stunden.

Der Mover soll in Zukunft autonomes Fahren auf Level 0 und Level 4 beherrschen. Level 0 bedeutet, ein menschlicher Fahrer lenkt, während Level 4 heißt: Der Fahrer wird nur noch selten zum Übernehmen des Steuers aufgefordert. Zunächst soll der Shuttle-Bus aber mit Fahrer eingesetzt werden, zum Beispiel als Ruf-Bus im Auftrag von öffentlichen Verkehrsbetrieben. Der Level 4 könnte später folgen.

Für den Elektro-Kleinstwagen e.Go Life ist seit August 2020 die neue Firma Next e.Go Mobile SE zuständig, während der e.GO Mover von der genannten e.GO Moove GmbH verantwortet wird. Letztere gehörte bisher teilweise zum Zulieferer ZF, der seine Anteile nun aber an die Firma Miltenyi Biotec B.V. & Co. KG aus Bergisch Gladbach abgibt. "Sowohl der People Mover als auch der Cargo Mover haben großes Potential. Wir beteiligen uns sehr gerne an dieser nachhaltigen Entwicklung aus NRW", sagte Stefan Miltenyi, Gründer und Geschäftsführer von Miltenyi Biotec.

Professor Schuh, der nach wie vor Chef der e.Go Moove GmbH ist, begrüßte den Schritt ebenfalls: "Wir freuen uns, dass wir nun mit weiteren strategischen Partnern und Investoren engere Beziehungen eingehen und die Produktentwicklung und die Serienproduktionsvorbereitung für den People Mover und den Cargo Mover fortsetzen können."

e.GO Cargo Mover für Lieferbetriebe und Handwerker
e.GO Cargo Mover

Die Serienversion des Cargo Mover soll bereits im Frühjahr 2021 vorgestellt werden. Schon weiter ist man bei der Shuttleversion. Doch mit der Zulassung für den Straßenverkehr ist der Prozess noch lange nicht abgeschlossen. Denn die Serienproduktion soll erst Ende 2021 starten.

Bildergalerie: e.GO Mover (2019)