Die Vorstellung der neuen Taycan-Variante mit Porsche-Chef Oliver Blume

Porsche trägt seinen Teil zur Rettung des Kombis bei, indem die Stuttgarter Marke dem Panamera Sport Turismo eine "Langdachversion" der Elektro-Limousine Taycan zur Seite stellt. Die Studie Mission E Cross Turismo feiert in wenigen Tagen ihr dreijähriges Jubiläum, aber die Zuffenhausener warten nicht bis Samstag, um die Serienversion zu enthüllen.

Heute wird der Taycan Cross Turismo enthüllt, ein neues Porsche-Modell, wie es vor 15 oder 20 Jahren noch undenkbar gewesen wäre – ein höhergelegter Elektro-Kombi. Der Allrounder soll im Vergleich zur Limousine ein großzügigeres Ladevolumen und dank einer fast flachen Dachlinie mehr Kopffreiheit für die Fondpassagiere bieten.

Bildergalerie: Porsche Taycan Cross Turismo (Prototyp)

Das höher gelegte Fahrwerk sorgt dafür, dass der Taycan Cross Turismo holprige Straßen besser bewältigt. Wegen dieser Gelände-Tauglichkeit dürfte der Allradantrieb serienmäßig sein und bleiben. Das würde bedeuten, dass es keine Basisvariante mit Heckantrieb gibt, wie sie der Taycan kürzlich erhielt, nachdem sie schon 2020 in China eingeführt wurde.

Unsere Kollegen von InsideEVs USA hatten schon Gelegenheit, sich hinter das Steuer eines Vorserien-Prototyps zu setzen. Sie entdeckten, dass der Taycan Cross Turismo ein riesiges, einteiliges Glasdach hat, das sich bis in den hinteren Bereich erstreckt. Außerdem fiel ihnen die bereits erwähnte zusätzliche Kopffreiheit im Fond auf.

Der neue Taycan Cross Turismo verbindet offenbar Alltagstauglichkeit mit viel Leistung. Letzteres gilt vor allem dann, wenn Porsche auch die Top-Derivate Turbo und Turbo S anbietet. Die Luftfederung wird wahrscheinlich serienmäßig sein, damit die Bodenfreiheit angepasst werden kann. Dass der Neuling einen CUV-Fahrmodus (von "Cross Utility Vehicle") für den Geländeeinsatz hat, hat Porsche ebenfalls bereits verraten.

Die Preise für den Taycan Cross Turismo dürften etwas höher sein als bei den entsprechenden Versionen der Limousine. Das bedeutet, dass eine mögliche Turbo-S-Version evetuell die 200.000-Euro-Marke erreichen wird, denn den normalen Taycan Turbo S gibt es ab 186.336 Euro.

Nach seinem Debüt im Laufe des Tages wird Porsches hochbeiniger Silent-Wagen bald in den Verkauf gehen.