Damit wird es die versprochenen 840 Kilometer Reichweite wohl nicht geben

Erratisch: Das ist das Wort, das wohl am ehesten auf Elon Musks Firmenpolitik passt. "Schlingernd, nicht stringent", das passt zum Kurs von Tesla. Die letzte Volte: Die Ende Januar angekündigte neue Topversion der Model-S-Baureihe wurde nun vom Tesla-Chef persönlich mit einem kurzen Tweet gecancelt. 

Das Tesla Model S Plaid+ sollte oberhalb des Model S Plaid und des Model S Long Range angeboten werden und über 1.100 PS haben. Die Tempo-100-Sprintzeit sollte unter 2,1 Sekunden liegen. Aber vor allem sollte das Topmodell 840 Kilometer Reichweite bieten, statt der 630 km des Plaid. Damit hätte der Plaid+ zu den Elektroautos mit der größten Reichweite gehört.

 

An gestrigen Sonntagabend (nach deutscher Zeit) jedoch kippte Elon Musk das Modell. Es sei nicht nötig, da schon das Model S Plaid so gut sei. Das Auto sei das sprintstärkste Serienauto der Welt. An dieser Behauptung ist was dran; es gibt derzeit keine Autos, die so schnell sprinten. Allerdings hat Tesla dabei den so genannten Rollout abgezogen, das heißt: Der Sprint beginnt nicht bei 0 km/h. 

Zum deutlichen Reichweitenunterschied zwischen Plaid und Plaid+ äußerte sich Musk nicht. Auch andere Fragen der Fans beantwortete Musk nicht. So bleibt offen, was mit den bereits eingetroffenen "Plaid+"-Bestellungen geschieht. 

Im deutschen Konfigurator war die "Plaid+"-Version am heutigen Montagmorgen nach wie vor mit dem Preis von 149.990 Euro enthalten. Darunter steht "Plaid+ 2022 erhältlich". Diese Version ist jedoch nicht mehr anklickbar. Daher werden auch die Daten des Plaid+ nicht mehr angezeigt.  

  Reichweite 0-100 km/h vMax Antrieb Preis (ohne Bearbeitungsgebühr)
Long Range ca. 663 km 3,2 Sek. 250 km/h Dual Motor 86.990 Euro
Plaid ca. 628 km 2,1 Sek. 320 km/h 3 Motoren, 1.020 PS (750 kW) 116.990 Euro
Plaid+ >840 km <2,1 Sek. 320 km/h 3 Motoren, >1.100 PS (809 kW) 149.990 Euro

Nach einem Artikel von InsideEVs USA war der Plaid+ schon seit 21. Mai nicht mehr bestellbar. Allerdings hieß es damals, dass das nur wegen "langer Vorlaufzeiten" so sei. Die amerikanischen Kollegen mutmaßten damals, die Batteriezellen mit höherer Energiedichte wären vielleicht noch nicht fertig. Was auch immer der Grund für die Streichung ist: Für uns ist sie ein weiterer Beweis dafür dass die Firmenpolitik von Tesla ... nun ja, Sie wissen schon, siehe Anfang.