Wird der VW Passat sterben? Diese Gerüchte sind stark übertrieben, denn der rein elektrische Aero B wird ihn nicht sofort ablösen. Für die konventionell angetriebene Mittelklasse-Limousine ist eine neue Generation in Partnerschaft mit dem Skoda Superb bestätigt worden, was bedeutet, dass sie bis etwa zum Ende des Jahrzehnts weiterleben darf.

Bis dahin wird es wahrscheinlich Zeit für eine zweite Generation des Aero B, der dann in der Tat als Passat-Ersatz im EV-Zeitalter dienen könnte. Doch noch ist noch nicht einmal der erste Aero B auf dem Markt. Aber nun zeigt er sich auf neuen Erlkönigfotos.

Bildergalerie: Volkswagen Aero B Elektro-Limousine auf neuen Erlkönigbildern

Der Prototyp, der bei Testfahrten in den österreichischen Alpen gefilmt wurde, hatte scheinbar die Serienkarosserie, war aber mit täuschenden Jetta-Aufklebern auf den Scheinwerfern, dem Kühlergrill und den Rückleuchten versehen. Zudem soll das getarnte Heck wohl an das Tesla Model 3 erinnern.

Die gefälschten Auspuffendrohre stammen ebenfalls von der kompakten Limousine, und bei den Türgriffen ist etwas faul, denn wir glauben, dass sich die echten Griffe ebenfalls geschickt unter Aufklebern verstecken. Die Griffe scheinen wie bei vielen neuen Elektroautos bündig mit der Karosserie abzuschließen, um die Aerodynamik zu verbessern.

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine auf neuen Erlkönigbildern

Eine brennende Frage - ist der Aero B wirklich eine Limousine? Wir würden darauf wetten, dass es sich eher um einen praktischen Liftback handelt, denn das Heck scheint zu kurz für einen herkömmlichen Kofferraumdeckel zu sein. Wir haben das Gefühl, dass er eher dem Arteon als dem Passat ähnelt, was sehr gut wäre. Wahrscheinlich hat der Prototyp eine Heckklappe, die das Be- und Entladen erleichtert. Zudem könnte der Aero B als Nachfolger des Arteon Sinn machen. Letzterer ist seit 2017 auf dem Markt und könnte 2023 auslaufen.

Dass es sich um ein Elektroauto handelt, erkennt man daran, dass der Aero B voluminöser aussieht als ein Passat oder Arteon, da er eine Menge Batterien zwischen den beiden Achsen mit sich herumtragen muss. Trotzdem sind wir froh, dass VW endlich eine Limousine/Liftback auf der MEB-Plattform für Leute baut, die keine SUVs mögen und den ID.3 zu klein finden. Da wir gerade von den bereits existierenden Elektroautos aus Wolfsburg sprechen: Die Logik sagt uns, dass das Serienmodell nicht Aero B heißen wird, sondern eher etwas mit ID.

Bildergalerie: VW ID. Space Vizzion (2019)

Es wird vermutet, dass VW das Auto mit einer Ein-Motor-Konfiguration mit Hinterradantrieb und einer schärferen Zweimotor-Konfiguration für einen GTX mit Allrad anbieten wird. In Sachen Leistung dürfte sich der Aero B am ID.4 und ID.5 orientieren. Es wird erwartet, dass das Spitzenmodell in ca. 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, was angesichts der Größe und des Gewichts des Aero B ziemlich anständig wäre.

Diejenigen, die mehr Ladung transportieren müssen, könnten einen Kombi bekommen, wie es das ID. Space Vizzion Concept vor etwa zwei Jahren zeigte. Das deckt sich mit der Idee eines Arteon-Ersatzes, da es diesen auch als Shooting Brake gibt. Einen neuen VW Passat Variant mit Verbrenner wird es für den wichtigen Flottenmarkt ab 2023 geben, dann dürfte auch die Serienversion des Aero B erscheinen.