Offizielles zur Markteinführung des Nikola Tre FCEV und Two FCEV

Der Tesla Semi soll je nach Version eine Reichweite von 480 oder 800 Kilometern haben. Das schaffen die Brennstoffzellen-Sattelschlepper von Nikola locker. Nun hat die Firma angekündigt, dass eine Version mit besonders hoher Reichweite 900 Meilen mit einer Wasserstoff-Füllung schaffen wird, wie Bloomberg nun berichtet. Das wären nicht weniger als 1.450 Kilometer. Diese Version soll 2024 auf den Markt kommen.

Das erst 2014 gegründete Unternehmen ist auf LKW mit Brennstoffzelle und batterieelektrische Laster spezialisiert. Am gestrigen Dienstag veröffentlichte die in Phoenix (Arizona) ansässige Start-up-Firma ein Update zu seiner Brennstoffzellen-LKW-Palette in den USA. Geplant sind danach Brennstoffzellen-Versionen des Nikola Tre Cabover und des Nikola Two.

„Um den Übergang in eine kohlenstofffreie Zukunft zu beschleunigen, benötigt die Lkw-Branche emissionsfreie Nutzfahrzeuge, die bei Gewicht und Reichweite den heutigen Diesel-Lkw gleich kommen.“ (Jason Roycht, Global Head of FCEV von Nikola)

Nikola bietet LKW für eine breite Palette von Bedürfnissen an:

  • Stadt- und Regionalverkehr: Nikola Tre BEV Cabover für Fahrten bis 300 Meilen (480 km)
  • Regionalverkehr: Nikola Tre FCEV für Fahrten bis 500 Meilen (800 km) und schnelles Tanken
  • Langstrecke: Nikola Two FCEV Sleeper für Langstrecken bis 900 Meilen (1.450 km)

Nikola Tre FCEV Cabover

Nikola Tre FCEV

Der Nikola Tre FCEV Cabover ist für Entfernungen bis 800 km ausgelegt. Als Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeug (FCEV) kann er schnell nachgetankt werden. Der Laster nutzt den Tre BEV als Basis. Besonderes Augenmerk wurde auf die Aerodynamik und das ein niedriges Gewicht gelegt.

Der Tre FCEV soll ab dem zweiten Quartal 2021 in Arizona und Ulm gebaut werden. Dann wird das Fahrzeug bis ins Jahr 2022 hinein fortgesetzt. Die Serienfertigung soll erst in der zweite Hälfte des Jahres 2023 beginnen.

Nikola Two FCEV Sleeper

Nikola Two FCEV Sleeper

Der Nikola Two FCEV Sleeper ist ein Langstrecken-Laster mit einer Nonstop-Reichweite von bis zu 900 Meilen. Der Two FCEV nutzt dazu den Gewichtsvorteil von Wasserstoff gegenüber Batterien. Der Two FCEV basiert auf einem neuen Chassis, das speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelt wurde. Er soll Ende 2024 auf den Markt kommen.

Nikolas Zeitplan für die Markteinführung des Tre FCEV und des Two FCEV

Die beiden FCEVs sollen die gleichen Brennstoffzellen-Module und Wasserstoffspeichersysteme verwenden. Die Systeme werden derzeit in Zusammenarbeit mit Partnern entwickelt und getestet.

"Unser Plan ist es, schrittweise in den Markt einzutreten", sagte Roycht. „Mit der geplanten Einführung unserer Brennstoffzellen- und Wasserstoffspeicher-Systeme im Jahr 2023 bauen wir auf der aktuellen Tre-Plattform auf. Diese Systeme sind skalierbar, um höheren Leistungs- und Langstreckenanforderungen gerecht zu werden, was gleichzeitig die Integration in das Chassis-Design des Nikola Two FCEV Sleeper erlaubt."

Noch vor den beiden Brennstoffzellen-Lastern soll der batterieelektrisch angetriebene Tre BEV in Serie gehen. Er soll ab 2022 in Ulm produziert werden. Das Fahrzeug basiert (wie die FCEV-Versionen) auf der S-Way-Plattform von Iveco.

Bildergalerie: Nikola Tre (2019)