Nächster Disco Sport und Evoque sollen auf EMA basieren

Für die kleinsten SUVs von Land Rover ist es das Ende einer Ära: Der Land Rover Discovery Sport und der Range Rover Evoque werden nach dem Auslaufen der aktuellen Generation nicht mehr auf einer Verbrenner-Plattform stehen. Das berichtet nun Autocar unter Berufung auf Aussagen von Jaguar Land Rover (JLR) bei einer Investorenkonferenz.

Die nächste Generation des Discovery Sport und des Evoque wird auf der kommenden Electrified Modular Architecture (EMA) basieren. Diese Elektro-Plattform soll 2024 eingeführt werden. Sie wird um ein Unterflur-Batteriepaket herum aufgebaut sein und eine 800-Volt-Architektur haben.

Die Elektromotoren sollen laut Land Rover die "drehmomentstärksten" in ihrer Klasse sein. Obwohl die neue EMA-Plattform für Elektroautos konzipiert ist, können auch Plug-in-Hybride und Hybride mit "Magerverbrennungs-Technologie" realisiert werden. Seltsamerweise soll diese dedizierte Elektroauto-Plattform also auch Verbrennungsmotoren aufnehmen.

Land Rover Discovery Sport P300e (PHEV)
Land Rover Discovery Sport P300e (PHEV)

Außer Modellen auf Basis der EMA-Plattform plant Land Rover auch Autos auf einer weiteren elektrifizierten Plattform. Die Modular Longitudinal Architecture (MLA) kommt schon 2022 oder 2023 auf den Markt. Sie soll unter anderem die nächste Generation des Range Rover und Range Rover Sport tragen. Land Rover beschreibt diese Plattform als "flexibel", da sie Mildhybrid-, Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektro-Antriebe ermöglicht. 

Der Velar wurde bei der Investorenpräsentation nicht erwähnt. Aber es gibt Gerüchte, wonach er als rein elektrisch angetriebenes Modell auf der EMA-Plattform beruhen wird. Er soll möglicherweise auch das erste Modell von Land Rovers künftiger Elektroauto-Marke sein. 

JLR) hat große Pläne für eine elektrifizierte Zukunft. Die Marke will innerhalb der nächsten fünf Jahre sechs batterieelektrische Fahrzeuge auf den Markt bringen. Ab 2026 will JLR nur noch elektrifizierte Antriebsstränge verwenden – das schließt jedoch Mildhybrid-Systeme mit ein. Bis 2030 soll der größte Teil der von JLR verkauften Autos einen reinen Elektroantrieb haben, und bis 2036 sollen alle verkauften Neuwagen emissionsfrei sein.