In unserer Marktübersicht zu Elektro-SUVs finden Sie alle Modelle auf dem deutschen Markt, zudem bestellbare aber noch nicht ausgelieferte Modelle (wie Nissan Ariya oder Fisker Ocean) und Modelle, zu denen es schon konkrete Daten gibt.

Auch derzeit nicht bestellbare Autos wie den Audi e-tron, bei dem ein Facelift ansteht, oder das Model X (das seit dem letzten Facelift in Deutschland nicht mehr bestellbar ist) haben wir in der Übersicht belassen. Studien wie der VW ID.Life sind jedoch nicht enthalten.

Im Juli 2022 haben wir die Übersicht komplett überarbeitet, doch die Angaben werden laufend aktualisiert, sobald Änderungen bekannt werden. Die Fotostrecke enthält nun auch den Genesis Electrified GV70, den Citroen e-C4 X, den BMW iX1, den Smart #1, das Skoda Enyaq Coupé, das Facelift der Elektro-Volvos XC40 und C40, die neue reichweitenstarke Version des Mercedes EQA sowie die Preise des Nissan Ariya, Toyota bZ4X, Fisker Ocean sowie Genesis GV60. Geordnet ist unsere Marktübersicht nach Länge.

Noch ein Wort zum Thema "SUV oder nicht": Die Grenzen zwischen Coupé-SUV und Schrägheck-Limousine sind fließend, denn durch die dicke Batterie sind auch Elektro-Hatchbacks schon recht hoch.

So hat der Nissan Leaf eine Höhe von 1,53 Meter, doch der ist für uns eher eine Schrägheck-Limousine. Ähnliches gilt für den Polestar 2; zu Elektro-Limousinen haben wir eine eigene Übersicht.

Der Mazda MX-30 ist nur einen Zentimeter höher, doch den kann man mit Fug und Recht als SUV (oder zumindest als Crossover) bezeichnen. Auch beim Jaguar I-Pace (Höhe: 1,57 Meter) und beim Citroen e-C4 sowie Aiways U6 kann man streiten, wir haben beide aufgenommen.