Mit den Allradversionen von Mercedes EQA und VW ID.4 sowie mit dem Aiways U 6 (Update)

Wir haben unsere Marktübersicht über Elektro-SUVs nochmals erweitert. Ursprünglich umfasste sie nur die Kompakt-SUVs, bis zum 4,68 Meter langen Aiways U5. Im zweiten Schritt haben wir die größeren Modelle hinzugefügt und zuletzt auch noch die kleineren Autos, beginnend beim Dacia Spring Electric. Geordnet ist unsere Marktübersicht nach Länge.

Selbstverständlich pflegen wir auch die Modell-Neuheiten und zusätzliche Informationen ein. Die letzten Änderungen waren:

  • BMW iX: Neue Details zu Reichweiten etc.
  • Aiways U6: Neuvorstellung
  • VW ID.4: GTX-Version
  • Mercedes EQA: Allradversionen
  • Mercedes EQB
  • Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron (Neuvorstellung)
  • Rivian R1S
  • Fisker Ocean
  • Kia EV6: Daten
  • Dacia Spring: Deutsche Preise

Der zuletzt hinzugefügte Aiways U6 liegt offenbar zwischen Coupé-SUV und Schrägheck-Limousine. Die Übergänge sind gerade bei Elektroautos fließend, denn durch die dicke Batterie sind auch Elektro-Hatchbacks schon recht hoch.

So hat der Nissan Leaf eine Höhe von 1,53 Meter, doch der ist für uns eher eine Schrägheck-Limousine. Ähnliches gilt für den Polestar 2; zu Elektro-Limousinen haben wir eine eigene Übersicht. Der Mazda MX-30 ist nur einen Zentimeter höher, doch den kann man mit Fug und Recht als SUV (oder zumindest als Crossover) bezeichnen. Auch beim Jaguar I-Pace (Höhe: 1,57 Meter) und beim Citroën ë-C4 kann man streiten, wir haben beide aufgenommen.