Siebensitzer soll 2023 starten und wird wohl das gleiche 900-Volt-System haben wie der Air

Wenn es um den kalifornischen Elektroauto-Bauer Lucid geht, dann meist wegen der Elektro-Limousine Air, die noch 2021 in Produktion gehen soll. Aber Lucid plant auch noch ein zweites Modell, ein SUV namens Gravity, der 2023 starten soll. Viel ist zu dem Auto noch nicht bekannt Doch nun hat der User Evonthego im Lucid-Forum Patentzeichnungen gepostet, die das Design zeigen.

Die Bilder wurden beim Amt der EU für geistiges Eigentum (European Union Intellectual Property Office, EUIPO) eingereicht. Der Wagen wirkt darauf sehr gestreckt, ein wenig wie ein hochgelegter Kombi. Der Vorderwagen ist extrem kurz, was dem Innenraum zugute kommen dürfte. Ebenfalls gut für Raumangebot ist sicher das sehr eckige Heck; aerodynamisch dürfte dieses eher nicht so vorteilhaft sein:

Patent Images of Lucid Gravity SUV

Ein weiteres Bild zeigt ein großes Dachfenster hinten und eine weit nach oben verlängerte Frontscheibe. Die Türgriffe scheinen bündig mit der Karosserie abzuschließen:

Lucid Gravity rear quarters patent image

Vorne zeigt der Lucid Gravity einen geschlossenen Grill und schmale LED-Scheinwerfer. Anders als der Lucid Air hat der Gravity offenbar kein durchgehendes Leuchtenband vorne. Auf der Fronthaube scheint es außerdem zwei Vertiefungen zu geben, offenbar Lufteinlässe.

Patent Images of Lucid Gravity SUV

Am Heck dagegen gibt es ein durchgehendes Lichtband:

Lucid Gravity (Patentzeichnungen)

 

Bereits im September 2020 veröffentlichte Lucid offizielle Teaser-Bilder eines damals noch namenlosen SUVs, bei dem es sich offensichtlich um den Gravity handelte. Auf diesen Bildern sind ebenfalls die bündigen Türgriffe zu sehen, außerdem eine große Dachbox:

Bildergalerie: Lucids SUV (Teaserbilder Sept. 2020)

Auch Erlkönigbilder auf Twitter vom User CaCoastRedwoods gab es bereits. Darauf ist das Auto mit dicken, aerodynamisch geformten  Dachträgern zu sehen, die offenbar auch die Dachbox in den Teaserbildern tragen: 

 

In einem Dokument für Investoren, das Lucid kürzlich zum Börsengang veröffentlichte, hieß es, der Gravity werde auf der gleichen Plattform wie der Air aufsetzen. Die Lucid Electric Advanced Platform (LEAP) bietet eine 900-Volt-Technologie für schnelles Aufladen sowie die Fähigkeit zum bidirektionalen Laden.

Außerdem soll der Gravity ebenso wenig Strom verbrauchen wie der Air. Diese Äußerung ist wohl nicht ganz wörtlich zu nehmen, denn ein SUV ist aerodynamisch und vom Gewicht her gegenüber einer Limousine immer im Nachteil. Auf der Website Project Gravity heißt es, dass das Elektro-SUV Platz für bis zu sieben Passagiere hat.

Der Gravity soll wie erwähnt 2023 starten. Lucid versprichts ich offenbar viel von ihm, wie ein Chart aus dem Investoren-Dokument zeigt. Darauf ist zu sehen, dass man schon im Jahr nach dem Marktstart mehr Gravity produzieren (und dann sicher auch verkaufen) will als vom Air:  

Lucid Investor Deck (2021)

Bildergalerie: Lucid Gravity (Patentzeichnungen, 2021)