Wenn es die Gegebenheiten und Umstände zulassen, ist so eine Wallbox für die private E-Auto-Ladestation am Haus oder an der Wohnung eine sinnvolle Anschaffung. Über eine Haushaltssteckdose lässt sich zwar auch Strom in die Akkus laden, aber maximal 3,7 kW entsprechen in den meisten Fällen über Nacht vielleicht rund 200 km Reichweite.

Eine Wallbox macht also Sinn. Und nach wie vor profitieren Kunden bei der Anschaffung einer eigenen Wallbox zudem von einer staatlichen Förderung in Höhe von bis zu 900 Euro. Neben technischen Anforderungen – wie einer intelligenten Steuerung und einer auf 11 kW einstellbaren Ladeleistung – ist eine weitere Voraussetzung für die Förderung, dass der Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien stammen darf. 

Neue Wallbox von Nissan

Um E-Autofahrern die Anschaffung einer hauseigenen Ladestation noch einfacher und quasi kostenlos zu gestalten, nimmt Nissan ab sofort ein weiteres Wallbox-Modell ins Programm auf. Das neue Einsteigermodell der "Pulsar Plus" von der Firma Wallbox Chargers ist mit 869 Euro nochmal günstiger als die bisherige Variante, da sie ohne integrierten Power Boost auskommt.

Der Power Boost – auf den Sie im Falle des Einsteigermodells verzichten müssten – misst den Stromverbrauch im Gebäude und leitet die verbleibende Leistung bis zur maximalen Lastspitze in die Wallbox. So schützt er vor Extrakosten bei Überschreitung der Spitzenleistung und verhindert, dass E-Autos andere Stromverbraucher im Haus beeinträchtigen. Das All-inclusive-Modell ist mit 1.060 Euro knapp 200 Euro teurer.

Sowohl die Einsteiger- als auch die All-inclusive-Version der Pulsar Plus ermöglichen schnelles Laden mit bis zu 22 kW. Sie sind serienmäßig mit einem integrierten Typ-2-Ladekabel ausgestattet und verfügen über WLAN sowie Bluetooth und sind so auch mit der MyWallbox-Plattform verbunden.

So können alle Aktivitäten überwacht, gebündelt und koordiniert werden: Neben dem Start des Ladeprozesses lassen sich aus der Ferne unter anderem der Stromverbrauch und die aktuellen Kosten ablesen, Nutzer freischalten und ein intelligentes Ladeenergiemanagement betreiben.

Die Wallboxen sind ab sofort bei allen teilnehmenden Nissan-Vertragspartnern bestellbar – auch unabhängig vom Kauf eines vollelektrischen Neuwagens. Um die staatliche Förderung zu erhalten, muss diese vor dem Kauf der Wallbox beantragt werden.

Bildergalerie: Neue Wallbox von Nissan (2021)