Zweites Elektromodell der Marke nach der Vespa Elettrica

Piaggio, die italienische Roller-Marke hinter der berühmten Vespa, präsentiert den One, einen neuen Elektroroller. Der Neuling wurde nun zielgruppengerecht auf TikTok gezeigt, die Live-Premiere soll auf der Beijing Motor Show (ab 28. Mai) stattfinden.

Der Piaggio One wurde für die täglichen Fahrten durch die Stadt entwickelt. Der neue E-Scooter soll leicht und leicht zu fahren sein, aber auch Qualität, Zuverlässigkeit und ein robustes Chassis bieten. Zur Technik verrät Piaggio noch nicht viel. Aber es soll ein farbiges Instrumentendisplay geben, das sich per Sensor automatisch an die Umgebungshelligkeit anpasst. Außerdem nutzt der Roller LED-Technik für die Beleuchtung, hat ein schlüsselloses Startsystem und zwei Antriebsmodi.

Bildergalerie: Piaggio One (Elektroroller, 2021)

Außerdem rühmt der Hersteller die bequeme Fahrposition, den niedrigen Sitz, das flache, große Bodenblech zum Abstellen der Füße sowie die ausziehbaren Fußrasten für den Sozius oder die Sozia. Der E-Roller hat zudem ein geräumiges Fach unter dem Sitz – als einziger Elektroroller dieser Kategorie, so der Hersteller.

Der Piaggio One soll in verschiedenen Leistungsversionen und mit unterschiedliche Reichweiten angeboten werden. Die Lithium-Ionen-Batterien lassen sich zum Aufladen zu Hause oder im Büro leicht entnehmen.

Neben den Bildern hat Piaggio auch ein Teaser-Video auf Twitter veröffentlicht. Dieses zeigt unter anderem auch die drei Batterien unter dem Sitz (in blauer Farbe, mit dem Stauraum davor), das Display und einen USB-Anschluss:

 

Dabei reicht eine normale Haushaltssteckdose. Der One ist als globales Modell geplant, Marktstart in Europa ist Ende Juni. Zu den Preisen hat sich Piaggio noch nicht geäußert.

Piaggio ist bekannt als Hersteller der Vespa, der dreirädrigen Ape, produziert aber auch einen kleinen Pick-up namens Porter. Zum Konzern gehören auch die Motorradmarken Aprilia und Moto Guzzi. Einziges Elektromodell von Piaggio ist bisher die Vespa Elettrica, die es in einer 45-km/h-und einer 70-km/h-Version gibt.

Naheliegend wäre, die beiden Antriebe aus der Elektro-Vespa zu übernehmen. Beide haben einen E-Motor mit 4 kW und eine 48-Volt-Batterie von LG Energy Solution mit einer Speicherkapazität von 4,2 kWh. Die Reichweite des Rollers wurde bei der Vorstellung im Jahr 2018 mit 100 Kilometern angegeben. Auch die Vespa Elettrica hat ein farbiges Instrumentendisplay. Entnehmbare Akkus besitzt dieses Modell aber nicht. Zum Aufladen wird hier ein Kabel aus dem Staufach genommen und mit der Steckdose verbunden – was unpraktisch ist, wenn man keine Garage mit Stromanschluss hat.

Bildergalerie: Vespa Elettrica 70 km/h (Bilder von 2019)