Firmengründer Prof. Günther Schuh zieht sich aus der Firma zurück

Anfang März meldeten wir, dass der Elektro-Kleinstwagen e.Go Life an Juni wieder gebaut wird. Nun ist es so weit, wie das Unternehmen mitteilt: Diese Woche startete der Verkauf des e.Go Life Next in Deutschland.

Der e.Go Life wurde bereits ab Frühjahr 2019 angeboten, doch musste der Hersteller im Sommer 2020 Insolvenz anmelden, und die Produktion wurde gestoppt. Am 1. September 2020 übernahm die Next.E.Go Mobile SE das Geschäft, hinter der eine holländische Investorengesellschaft steckt.

Mit der Sonderedition e.Go Life Next soll nun der Neuanfang gelingen. Man habe "bereits das Vertrauen erster Neukunden gewinnen" können, so die Aachener Firma. Ein großer Teil der Produktionskapazität für 2021 sei bereits reserviert. Die Produktion des Fahrzeugs soll im Juli anlaufen und die Auslieferung noch in diesem Sommer beginnen.

In Zusammenhang mit den "internationalen Wachstumsbestrebungen" der Firma prüfe man "den Prozess einer möglichen Börsentransaktion". Zur Art der "Transaktion" wurde nichts mitgeteilt, doch vermutlich handelt es sich um einen Börsengang, möglicherweise auch in der derzeit angesagten Form einer Übernahme durch eine bereits börsennotierte Mantelfirma (SPAC) wie bei Lordstown oder Nikola.

Was die internationalen Ambitionen angeht, so meldete e.Go Mobile im Mai, dass man einen Markteintritt in Mexiko plane; außerdem will man dort auch ein Werk bauen, das später vielleicht auch andere Länder auf dem amerikanischen Kontinent beliefern könnte.

Bildergalerie: e.GO Life (2019)

In Vorbereitung auf die Zukunftspläne der Firma wurde auch die Führung ausgewechselt: Gründer Professor Günther Schuh gab zum 1. Juni die operative Geschäftsführung ab. Schuh will sich fortan wieder auf seine Institute sowie darüber hinaus gehende Mobilitätsprojekte der RWTH Innovation Factory konzentrieren. Er bleibt dem Unternehmen aber als Gesellschafter weiterhin verbunden. Der Firma e.GO Mobile werde künftig vom Verwaltungsrat und den geschäftsführenden Direktoren geleitet, so die Pressemitteilung.

Der e.Go Next ist eine Sonderedition zum Marktstart des e-Go Life. Sie ist den ersten 1.000 Bestellern vorbehalten und kostet 22.990 Euro nach Abzug des Herstellerbonus. Ohne diesen Bonus kostet das Auto 25.560 Euro, wie auch auf der e.Go-Website zu lesen ist. Zum Vergleich: Den Smart Forfour bekommt man schon ab 22.600 Euro vor Förderung. Die Ausstattung der e.Go-Life-Sonderedition ist allerdings umfangreich.

Technische Daten des e.Go Life

  • Antrieb: 1 E-Motor mit 29 kW Dauerleistung / 57 kW Peakleistung
  • 0-50 km/h: 4,3 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Akku / Reichweite: 21,5 kWh / 132 km (WLTP)
  • Aufladen: nur einphasiger Wechselstrom
  • Ladedauer: 9,6 h an der Schuko-Steckdose, 5,7 h über Typ-2-Stecker
  • Leergewicht: 1.231 kg
  • Zuladung: 259 kg
  • Maße: 3,35 Meter Länge / 1,75 Meter Breite / 1,59 Meter Höhe / 2,20 Meter Radstand
  • Basispreis: 26.560 Euro (Sonderedition Next)