Die Mandrill Automotive GmbH ist ein Startup aus den Stuttgarter Raum. Das Team verfügt über mehrjährige Erfahrung im Bereich Entwicklung und Prototypenbau von Elektro- und Hybridautos. Nun stellte die Firma ihr zweisitziges Geländefahrzeug namens Mandrill auf der Offroadmesse Abenteuer Allrad (21. bis 24. Oktober 2021 in Bad Kissingen) vor.

Der Mandrill ist ein Side-by-Side Vehicle (SxS vehicle), also ein zweisitziges Fahrzeug, bei dem die Sitze nebeneinander positioniert sind. Nach Angaben der schwäbischen Tüftler gibt es bisher in diesem Bereich kein einiges Elektrofahrzeug mit Hochvolt-Technik, auch wenn große ATV-Player wie Polaris und CanAm eine Elektro-Offensive angekündigt haben.

Bildergalerie: Mandrill (Elektro-ATV)

Für den Antrieb des Mandrill sorgt ein 90 kW starker Elektroantrieb, der 200 Newtonmeter Drehmoment liefert. Hinterrad- und Allradantrieb werden angeboten. Offenbar hat das Fahrzeug aber nur einen E-Motor, beim Allradantrieb wird die Kraft über eine Kardanwelle und ein Verteilergetriebe auf die Achsen verteilt.

Mandrill (2021): Die Technik
Batterie und Elektromotor hinten, Kardanwelle nach vorne: Das Layout des Mandrill

Jedenfalls soll der Mandrill in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 sprinten; die Höchstgeschwindigkeit wird nicht angegeben. Wichtiger im Gelände: Die Bodenfreiheit liegt bei 35 Zentimetern. Gewicht und Karosseriemaße verrät der Hersteller noch nicht. 

Die wassergekühlte Batterie speichert 34 kWh und basiert auf NMC-Zellen (Nickel, Mangan, Cobalt). Die Reichweite wird mit 250 Kilometern angegeben. Aufgeladen wird mit bis zu 22 kW Wechselstrom, was etwa 1,5 Stunden dauern soll. Optional gibt es eine Schnellademöglichkeit, mit der man den Akku in 20 Minuten wieder füllen kann. Das Fahrzeug kann rekuperieren und verfügt über mehrere Fahrmodi.

Vor zwei Monaten wurde ein erster seriennaher Prototyp des Mandrill fertiggestellt, der auch als Erprobungsfahrzeug dient. Das Fahrzeug wurde komplett selbst gefertigt. Sogar die komplette Software für die Steuerung der Nieder- und Hochvoltkomponenten wird von dem Team selbst geschrieben.

Mandrill (2021)
Mandrill (2021)

Derzeit arbeitet das Team an dem Serienmodell – mit Hochdruck, aber nebenberuflich. Das Projekt ist bisher rein privat finanziert, und voraussichtlich wird das auch beim Serienmodell so sein.

Die Serienversion des Elektro-Offroaders soll einen selbst entwickelten Rahmen erhalten. Das Serien-Design wird im ersten Quartal 2022 als Rendering vorgestellt, so der Plan. Danach wird man das Fahrzeug dann vorbestellen können.