Jedes Land und jede Polizeieinheit hat ihr passendes Fahrzeug. In Frankreich fahren die Polizeibeamten seit kurzem Peugeot 3008, in den USA dicke Muscle Cars, in Deutschland VW Passat oder BMW 3er. In anderen Teilen der Welt erhalten die Polizisten einen Citroën Ami. Sie lesen richtig: Jenen 45-km/h-Elektrowürfel, der hierzulande als Opel Rocks-e auf den Markt kommt.

Es ist sicher kein Auto für wilde Verfolgungsjagden, aber die Übergabe der Schlüssel von zwei Citroën Ami an die örtliche Polizei erklärt sich durch den Einsatzort. Sie wurden der Polizei von Chalki übergeben, einer griechischen Insel mit einer Länge von nur 27 qkm und weniger als 1.000 Einwohnern (300 Einwohner bei der Zählung 2012).

Der Ami ist nicht das einzige Modell, das der Polizei zur Verfügung stehen wird, denn die örtliche Polizei hat eine Partnerschaft mit Citroën unterzeichnet, das weitere Elektrofahrzeuge wie den ë-C4, den ë-Spacetourer und den ë-Jumpy liefern wird. Auch VW hat übrigens schon eine griechische Insel mit E-Autos versorgt: Ein VW ID.4 kommt als Polizeiauto auf Astypalea zum Einsatz.

Doch zurück zum Ami: Das Duo wird im Rahmen eines  48-monatigen Leasingvertrags der Gemeinde Chalki kostenlos zur Verfügung gestellt. 

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Insel Chalki bei diesem außergewöhnlichen Projekt. Diese Zusammenarbeit entspricht ganz dem Geist von Citroën, einer innovativen und mutigen Marke, die den Menschen in ihrem täglichen Leben und ihrer Mobilität nahe ist. Wir setzen uns dafür ein, die Elektrifizierung für alle zugänglich zu machen und sind sehr stolz darauf, zur Umwandlung von Chalki in eine autonome, vernetzte und nachhaltige Insel beizutragen", sagte Vincent Cobée, Geschäftsführer von Citroën.

Citroën x île Halki
Citroën x île Halki

Das Konzept von Citroën und seinen Partnern (darunter Syngelidis, der griechische Importeur von Citroën) zielt darauf ab, alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen, um die Insel bei der Energiewende zu unterstützen. Der Hersteller verspricht den Inselbewohnern  "eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität durch weniger Lärm, bessere Luftqualität, eine sauberere Umwelt und geringere Energiekosten".

"Wir sind besonders froh und stolz auf den Beitrag der Syngelidis-Gruppe und von Citroën zu diesem wichtigen Projekt auf der Insel Chalki. Im Einklang mit unseren Zielen zur Verringerung der Klimabilanz, die in der Initiative "Chalki Green - Smart Island" festgelegt sind, unterstützen wir voll und ganz den Ehrgeiz der griechischen Regierung, der französischen Botschaft und der französischen Geschäftswelt und setzen uns für die Förderung der emissionsfreien Elektromobilität ein", so Polychronis Syngelidis, Präsident der Syngelidis-Gruppe.

Bildergalerie: Citroen-Polizeifahrzeuge für Griechenland