Update vom Juni 2024: Ende Mai 2022 haben wir eine Meldung veröffentlicht, nach der der Rolls-Spectre vier Elektromotoren erhält. Unsere Quelle war ein Kollege von Motor1 USA. Der hat sich offenbar verhört oder es handelte sich um ein Missverständnis. Wir berichtigen hiermit die alte Meldung: Der Spectre hat zwei Elektromotoren.

Im Folgenden dennoch unsere Originalmeldung – wir wollten Sie nicht löschen. Zu unserer Entlastung stellen wir fest, dass wir schon damals den Halbsatz "wenn er sich nicht verhört hat" eingeflochten haben.

Rolls-Royce hat kürzlich sein neues Elektro-Coupé Spectre am Polarkreis auf Wintertauglichkeit getestet. Dazu veröffentlichte der Hersteller einige Bilder (die allerdings wenig Neues offenbaren) sowie einige Informations-Krümel.

Am interessantesten aber ist, was Kollege Basem Wasef vor Ort erfuhr: Das Auto bekommt vier Elektromotoren. "I do know that a total of four motors are driving all four wheels, and that cornering is aided by rear-wheel steering," schreibt der Kollege.

Wenn er sich nicht verhört hat, ist damit die These von Autocar, dass das Auto den Antrieb des iX M60 erhält, wohl vom Tisch. Denn die Topversion des iX bietet mit 1.100 Nm zwar standesgemäßes Drehmoment für einen Rolls-Royce, und mit 455 kW wohl auch ausreichend Leistung, aber das SUV hat nur zwei Elektromotoren, nicht vier.

Bildergalerie: Rolls-Royce Spectre (Wintererprobung)

Außerdem erfuhr Basem, dass der Wagen eine Hinterradlenkung und einen verstellbaren Querstabilisator bekommt, wobei Letzterer eine Weiterentwicklung des Systems aus dem Wraith ist.

Der Hersteller selbst verrät in der Pressemitteilung, dass die Auslieferung im vierten Quartal 2023 beginnen soll. Die Batterie wiegt 700 Kilo und dient außer als Energiespeicher auch der Schalldämmung – offenbar isoliert der Akku mitsamt seiner Kühlung das Auto akustisch gegen den Untergrund.

Wie groß wird der Akku sein? Da sind wir bisher auf Spekulationen und eigene Überlegungen angewiesen. Die größere der beiden iX-Batterien hat 105 kWh netto, was für bis zu 630 km reicht. Der Spectre wird wohl mehr Strom verbrauchen; da weniger als 600 km wohl kaum zum Anspruch der Marke passen, dürfte der Spectre also eine größere Batterie bekommen.

Rolls-Royce Spectre

Erwähnenswert sind auch die riesigen 23-Zoll-Räder. Laut Rolls-Royce sind das die größten Räder an einem RR-Coupé seit 1926. Der Optik wird das wohl zuträglich sein, aber nicht dem Stromverbrauch. Zum Vergleich: Beim BMW iX ist bei 22 Zoll Schluss

Den cW-Wert gibt der Hersteller mit 0,26 an; das ist genau der gleiche Wert, den BMW für den iX M60 angibt. Wirklich beeindruckend ist das nicht, denn der Mercedes EQS liegt bei 0,20. Vermutlich ist der große Grill, den der Spectre bekommt, in Sachen Luftwiderstand nicht unbedingt förderlich. Die Stirnfläche wird wohl bei beiden ähnlich groß sein: Vom Spectre gibt es noch keine Maße, aber der Wraith ist 1,95 Meter breit und 1,51 Meter hoch, beim EQS sind 1,51 und 1,93 Meter.