Die bislang unbekannte, marokkanisch-französische Firma NamX und das italienische Designhaus Pininfarina stellen ein SUV mit Wasserstoff-Technik vor. Das Modell trägt den Namen HUV, was für Hydrogen Utility Vehicle steht. Die Besonderheit: Ein Teil der Wasserstoff-Tanks hat die Form von schnell austauschbaren Kapseln. 

Das HUV besitzt neben einem fest eingebauten Wasserstoff-Tank sechs tragbare Kapseln. Die Kapseln sind im Heck unter dem Laderaum untergebracht, so dass sie von außen zugänglich sind und sich in nur 30 Sekunden austauschen lassen sollen. Insgesamt hat der HUV Wasserstoff für bis zu 800 Kilometer Reichweite an Bord. 

Bildergalerie: NamX HUV

Auf den Markt kommen soll der Wagen Ende 2025; die Preise sollen zwischen 65.000 und 95.000 Euro liegen. Zwei Versionen sind geplant: eine Einstiegsversion mit einem rund 220 kW starken Hinterradantrieb und ein 400 kW starker Allradler. Schon die Basisversion soll in 6,5 Sekunden auf 100 km/h sprinten und 200 km/h erreichen. Die Allrad-Version mit der Bezeichnung GTH schafft den Normsprint in 4,5 Sekunden und hat eine Spitze von 250 km/h. 

Ansonsten macht Pininfarina in seiner weitschweifigen Pressemitteilung kaum Angaben zur Technik. Nur in einem Nebensatz ist von einem Brennstoffzellensystem die Rede: "Der imposante Frontgrill maximiert den Kühlbedarf der Brennstoffzellen, während seine Kontur und die der Ladelampe eine Anspielung auf das 'X' sind."

Laut Handelsblatt sorgt jedoch gerade kein Brennstoffzellensystem, sondern ein Wasserstoff-Verbrennungsmotor für den Antrieb. Nach dem Artikel kann jede Wasserstoffkapsel mit acht Kilo Gas befüllt werden; so ergeben sich insgesamt 48 Kilo. Dazu kommt noch der Haupttank, dessen Fassungsvermögen noch nicht verraten wird. Auch zu den Eigenschaften des Verbrenners (wenn es denn einer ist) gibt es noch keine Angaben. 

Die geleerten Kapseln sollen jedenfalls an Stationen gegen volle Kapseln getauscht werden. Dazu sucht NamX Partner wie Werkstätten, Tankstellen oder Baumärkte. Wo und von wem das Auto gebaut werden soll, steht nach dem Bericht noch nicht fest. Auch das Cockpit wurde (anders als das Außendesign) noch nicht festgelegt.

Auf der Website der Firma kann man sich schon jetzt als Interessent für den Wagen registrieren. Messepremiere hat der NamX HUV im Herbst auf dem Pariser Autosalon. Dann erfahren wir hoffentlich auch Genaueres zur Technik.