Volvo Trucks beginnt mit der Serienproduktion von schweren Elektro-Lkw. Gebaut werden die Elektroversionen des Volvo FH für den Fernverkehr, des Volvo FM für den Fern- und Regionalverkehr und des Volvo FMX für die Bauindustrie. 

Die drei Typen FH, FM und FMX sind in den Dieselversionen die wichtigsten Modelle des Unternehmens: Die Modelle machen etwa zwei Drittel der Auslieferungen des schwedischen Nutzfahrzeugherstellers aus. Ein solcher Laster kann ein zulässiges Gesamtzuggewicht von bis zu 44 Tonnen haben. 

Volvo FH, FM und FMX Electric: Die drei schweren Volvo-Laster nebeneinander
Die schweren Volvo Trucks: FM, FH und FMX Electric (von links nach rechts)

Mit den drei neuen Elektro-Lastern verfügt Volvo Trucks nun weltweit über sechs Elektro-Lkw-Modelle – das umfangreichste Angebot an Elektro-Lkw in der Branche, so Volvo Trucks. Hierzulande gehören neben den erwähnten drei schweren Modelle noch der FE für den Lieferverkehr und der Mülllaster FL dazu. So reicht die Palette nun vom 16-Tonnen-Verteilerfahrzeug bis zum 44-Tonnen-Fernverkehrs-Sattelzug.

"Dies ist ein Meilenstein und beweist, dass wir beim Wandel der Branche führend sind. Es ist noch keine zwei Jahre her, dass wir unsere schweren Elektro-Lkw zum ersten Mal vorgestellt haben. Jetzt fahren wir die Stückzahlen hoch und werden die neuen Lkw an Kund:innen in ganz Europa ausliefern und im weiteren Verlauf auch in Asien, Australien und Lateinamerika." (Volvo-Trucks-Präsident Roger Alm)

Die Serienproduktion der großen Elektro-Lkw beginnt im Tuve-Werk in Göteborg (Schweden), nächstes Jahr soll das Werk in Gent (Belgien) folgen. Die Elektroversionen werden auf der gleichen Produktionslinie wie die Dieselmodelle gefertigt, wodurch der Hersteller bei eventuellen Veränderungen in der Nachfrage flexibel bleibt. Die Batterien werden von einem neuen Batteriemontagewerk von Volvo Trucks in Gent geliefert.

Serienproduktion der schweren Elektro-Lkw von Volvo in Tuve
Produktion in Göteborg

Die ersten Kunden sind schon gefunden: Ikea wird mehrere FM Electric für den Transport zwischen zwei seiner polnischen Fabriken einsetzen. Die Elektro-Laster werden für den internen Warenverkehr zwischen zwei 14 km voneinander entfernten Ikea-Fabriken in Zbąszynek und Babimost in Westpolen genutzt. Der erste Volvo FM Electric soll noch diesen Herbst in Betrieb genommen werden. Es ist geplant, die Ikea-Flotte auf der Grundlage der Erfahrungen aus diesem Pilotprojekt zu erweitern.

Bisher hat Volvo Trucks insgesamt rund 2.600 Elektro-Lkw verkauft. Die Firma erwartet, dass das Verkaufsvolumen in den nächsten Jahren deutlich steigt. So sollen bis 2030 sollen mindestens 50 Prozent der weltweit verkauften Volvo Trucks elektrisch sein.

Neben Volvo Trucks wollen demnächst auch weitere Hersteller die Produktion von schweren Elektro-Lastern beginnen. Nicola hat in den USA schon mit der Auslieferung seines batterieelektrischen Tre begonnen. Auch der Tesla Semi soll noch dieses Jahr starten, obwohl es bis kürzlich hieß, der Elektro-Sattelzug werde erst 2023 angeboten. Mercedes will den eActros LongHaul noch im September vorstellen. Und auch MAN hat kürzlich den Prototyp einer Zugmaschine präsentiert.

Technische Daten des Volvo FH Electric

  • Antrieb: 2 oder 3 Elektromotoren, I-Shift-Getriebe
  • Systemleistung: bis zu 490 kW Dauerleistung
  • Achskonfigurationen der Zugmaschine: 4×2, 6×2​, 6×4
  • Fahrgestell: 4×2, 6×2, 6×4, 8×2, 8×4
  • Batterie­: 180 bis 540 kWh, 2 bis 6 Batterien
    Reichweite: bis zu 300 km
    Aufladen: bis 43 kW AC, bis 250 kW DC  
    Ladedauer: 9,5 h AC (0-100%), ​2,5 h mit DC
  • Gesamtzuggewicht: Bis zu 44 Tonnen
  • Luftfederung an allen Achsen
  • Fahrerhaus-Versionen​: Schlafkabine mit niedrigem Dach, Schlafkabine, Globetrotter-Fahrerhaus, Globetrotter-XL-Fahrerhaus