Auf der Beijing Auto Show 2024 stellt Audi den Q6L e-tron als Exterieurmodell vor. Eine auf den chinesischen Markt zugeschnittene Variante des globalen Q6 e-tron. Das Anhängsel L steht sowohl für Langstrecke als auch für den längeren Radstand. Die Vorstellung der Serienversion soll im vierten Quartal 2024 folgen, die Auslieferung sei für 2025 geplant. 

Der Audi Q6 e-tron ist das erste Modell auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten Premium Platform Electric (PPE). Sie soll ein weiterer Schritt des Unternehmens auf dem Weg zu einem Anbieter von Premium-Elektromobilität sein. Wie andere PPE-Modelle der Ingolstädter für den chinesischen Markt, soll auch der Audi Q6L e-tron in einer neuen Fabrik in Changchun produziert werden. 

Bildergalerie: Audi Q6L e-tron (2024)

Mit einem um 105 Millimeter verlängerte Radstand ermöglicht der Q6L e-tron den Einbau einer größeren Batterie. Damit sollen laut Audi CLTC-Reichweiten von mehr als 700 Kilometern möglich sein. Dafür sorgen wird die neu entwickelte Lithium-Ionen-Batterie aus zwölf Modulen und 192 prismatischen Zellen mit einer Bruttokapazität von insgesamt 107 kWh – 7 kWh mehr im Vergleich zu Q6 e-tron quattro und SQ6 e-tron.

Mit 800-Volt-Technologie und einer maximalen DC-Ladeleistung von 270 kW sollen Ladestopps von 25 Minuten von 10 auf 80 Prozent Kapazität möglich sein. Bis zu 260 Kilometer Reichweite seien es in nur zehn Minuten an einer entsprechenden Ladestation. In der Heckantriebs-Version sorgen 255 kW Systemleistung für Vortrieb, in der quattro‑Allradantrieb-Variante werden es 345 kW sein.

Durch die Langversion soll das SUV vor allem mehr Platz, Komfort und Alltagstauglichkeit bieten. Der Radstand von 2,99 Meter soll im Fond gar "eine Beinfreiheit wie in der Business Class" bieten. Die Fahrzeuglänge des Q6L e-tron wächst von 4,77 Meter auf 4,88 Meter. Mit knappen 1,69 Meter ist er vier Zentimeter höher als sein globaler Bruder.

Audi Q6L e-tron (2024)

Von Außen hebt sich der China-Q6 neben den gestreckten Linien vor allem durch die beleuchteten Logos, eine neu gestaltete Frontpartie und aerodynamischere 21-Zoll-Räder ab. Zudem werden exklusive Farben, wie das auf der Auto Show gezeigte "Lilac Grey", erhältlich sein.

Auffallend und neu sind zudem die fast bündig in die Türflächen integrierten Griffe, die durch einen Näherungssensor an der Unterseite entriegeln. Ein Kommunikationslicht erweitert die Lichtsignatur des Q6L e-tons. Es warnt andere Verkehrsteilnehmer z.B. vor Unfällen und Pannen.

"Mit dem Q6L e-tron bringen wir die technologischen Vorteile unserer neuen Premium Platform Electric nach China. Das Modell unterstreicht unser Versprechen, bis 2027 Elektrofahrzeuge in allen Kernsegmenten anzubieten."

Gernot Döllner – Vorsitzender des Vorstands der Audi AG

Innenraum, Infotainment und Fahrerassistenzsysteme werden auf den chinesischen Markt zugeschnitten. Darunter der adaptive Fahrassistent Pro und der Parkassistent Pro. Die Systeme basieren auf einer umfassenden Sensorik (u.a. Lidar- und Radarsensoren, Kameras und Ultraschallsensoren) und V2X-Technologien und sollen mehr als bei allen bisherigen Audi-Modellen unterstützen. Die Basis bildet die neu entwickelte Elektronikarchitektur E3 1.2. Der Name E3 steht für Ende-zu-Ende-Elektronikarchitektur.