Die erste Generation des Mini Countryman startete 2010, die zweite 2017 und die dritte dann 2023. Diese gibt es erstmals auch mit Elektroantrieb, als Countryman Electric, während der Plug-in-Hybrid nicht mehr angeboten wird.

Als Plattform für den Elektro-Countryman (wie für die Verbrenner-Varianten) dient die altbekannte FrontAntriebs-ARchitektur (FAAR, abgeleitet von der älteren Plattform UKL für Untere Klasse), die auch den BMW X1/iX1 trägt. Gebaut wird das Modell in Leipzig, während der BMW iX1 in Regensburg entsteht.

Der neue Countryman ist mit 4,43 Meter 13 Zentimeter länger als der alte. Außerdem ist der Wagen stattliche 1,66 Meter hoch. Der Radstand ist identisch mit dem des iX1, die Länge jedoch um sieben Zentimeter geringer und die Höhe etwas größer. Die Grundform der Karosserie bleibt trotz der gestiegenen Außenabmessungen erhalten. Wie beim Mini Cooper wurde weitgehend auf Chromelemente verzichtet. Optional sind die Tagfahrlichter in drei vorgegebenen Lichtsignaturen für Front und Heck schaltbar; alle Lichtmodi bieten eine dazu passende Welcome- bzw. Goodbye-Animation.

Zwei Antriebe, ein Akku

Für den Countryman Electric gibt es zwei Antriebe, die identisch mit denen des BMW iX1 sind: Es gibt einen Fronttriebler und einen Allradler. Wie beim Schwestermodell kommt für beide Varianten die gleiche Batterie zum Einsatz. Ihre Speicherkapazität liegt bei 64,6 kWh netto (66,5 kWh brutto).

  Mini Countryman E Mini Countryman SE All4
Antrieb FWD 150 kW, 250 Nm AWD 230 kW, 494 Nm
0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit 8,6 Sek. / 170 km/h 5,6 Sek. / 180 km/h
WLTP-Stromverbrauch 16,0-17,4 kWh/100 km 17,0-18,5 kWh/100 km
Akku netto 65 kWh 65 kWh
WLTP-Reichweite 423-455 km 399-426 km
Max. Ladeleistung AC / DC 22 / 130 kW 22 / 130 kW
Ladedauer DC (10-80%) 29 min 29 min
Ladegeschwindigkeit 1,6 kWh/min 1,6 kWh/min
Preis 43.500 Euro 49.500 Euro

Die Batterie verkraftet 22 kW Wechselstrom, mit Gleichstrom sind bis zu 130 kW möglich – wie bei BMW. Damit sind die Ladeleistungen besser als beim Cooper. Die DC-Ladedauer wird mit 29 Minuten (10-80%) angegeben. Daraus errechnet sich eine Ladegeschwindigkeit von nicht gerade berauschenden 1,6 kWh/min.

Der Akku wird automatisch vortemperiert, wenn man einen Schnelllader als Ziel ins Navi eingibt. Für längere Strecken ermittelt das Navi eine Ladestrategie. Außerdem unterstützt der Countryman Plug & Charge – während dies beim Cooper nicht erwähnt wird.

Beim Fahrwerk kann der Kunde zwischen einer normalen und einer sportlichen Abstimmung wählen. Optional ist zudem ein adaptives Fahrwerk mit 15 mm Tieferlegung und frequenzselektiven Dämpfern erhältlich. Diese Dämpfer besitzen keine elektronische Einstellung, sondern passen sich rein mechanisch an den Straßenzustand an.

Interieur und Ausstattung

Innen bekommt der Countryman ein ähnliches Cockpit wie der dreitürige Mini Cooper. So entfallen das Instrumentendisplay sowie der Automatik-Wahlhebel. Wie beim Dreitürer gibt es das Head-up-Display nur optional. Dazu kommt ein großer runder OLED-Touchscreen mit einem Durchmesser von 24 Zentimetern. Auch hier kommt das Mini Operating System 9 auf Basis des Android Open Source Project (AOSP) zum Einsatz, und es gibt den gleichen "Mini Projektor".

Wie beim Dreitürer gibt es fünf Kippschalter unter dem Touchscreen; mit einem werden die Fahrmodi ("Mini Experience Modes"), die hier Core, Green, Timeless, Balance und Personal  sowie Trail Mode heißen. Mit einem weiteren Schalter wird der Fahrmodus P, N, R oder D/B gewählt.

Wie der Cooper erhält auch der Countryman ein Stoff-Armaturenbrett mit einem Bezug aus recyceltem Polyester-Kunststoff. Zu den Unterschieden gehört, dass die Luftdüsen und die Türgriffe hier senkrecht orientiert sind.

Die Sitze im Fond lassen sich um 13 Zentimeter längs verschieben. Zudem kann die Lehne hinten in sechs Positionen um bis zu 12 Grad eingestellt werden. Der Kofferraum bietet 460 bis 1.450 Liter Volumen; einen Frunk besitzt der große Mini nicht. Optional gibt es eine elektrisch ausfahrbare Anhängekupplung; die maximale Anhängelast beträgt 1.200 Kilo. 

Wie beim Cooper gibt es vier Optik-Versionen: Essential, Classic, Favoured und JCW. Beim sportlichen JCW Trim gibt es optional ein rotes Dach und rote oder schwarze Streifen auf der Fronthaube. Zudem werden sechs Ausstattungspakete von XS bis XL angeboten.

Mini Countryman SE All4 (2024)

Konkurrenten und Test

Zu den Konkurrenten des Countryman Electric gehören neben dem Schwestermodell iX1 auch der Volvo EX40 und der Mercedes EQA. Der iX1 ist mit Preisen von 47.900 bzw. 55.000 Euro deutlich teurer als der Mini. Den Volvo und den Mercedes gibt es sogar erst ab knapp 50.000 Euro.

Bei der Maximalreichweite kann der Mini nicht mithalten: 455 km sind etwas wenig, denn der Mercedes schafft bis zu 560 km (als 250+), der Volvo bis zu 576 km (Extended-Range-Variante). Beim Ladetempo liegt der Mini hinter dem Volvo, aber besser als der Mercedes. Hier eine kleine Vergleichstabelle für die Basisversion (deutlich bessere Werte gefettet):

  Countryman E BMW iX1
eDrive20
Volvo EX40 
Single Motor
Mercedes EQS 250
Antrieb FWD 150 kW FWD 150 kW RWD 175 kW FWD 140 kW
0-100 km/h 8,6 Sek. 8,6 Sek. 7,3 Sek. 8,6 Sek.
Stromverbrauch 16,0-17,4 kWh 15,4-17,2 kWh 17,1-18,7 kWh 14,4-16,7 kWh
Reichweite bis 455 km bis 474 km bis 479 km bis 528 km
DC-Ladedauer
(10-80%)
29 min 29 min 26 min 32 min
Preis 43.500 Euro 47.900 Euro 49.990 Euro 50.777 Euro

Wir haben den Countryman Electric bereits im März 2024 getestet. Dabei fiel unserem Tester das eher billig wirkende Head-up-Display negativ auf. Der runde, dünne Touchscreen sieht sehr gut aus, doch die Anzeigen erschienen zu kleinteilig und bisweilen überladen. Das gesamte Innenraumambiente wirkt nach Aussage unseres Testers nicht sehr hochwertig, bei Details wie den Pseudo-Metallverzierungen aus Kunststoff sogar etwas billig. Außerdem fühlt man sich durch die hohe Fensterlinie wie eingemauert. 

Wegen des hohen Gewichts von über zwei Tonnen fehlt beim Fahren auch das markentypische Go-Kart-Feeling. In der Kurve wirkt der Wagen (auch wegen seiner großen Breite) unhandlich. Hinzu kommt ein arg straff abgestimmtes Fahrwerk, insbesondere mit 20-Zoll-Bereifung.

Technische Daten des Mini Countryman Electric

  • Front- oder Allradantrieb
  • Systemleistung / Drehmoment 150 bzw. 230 kW / 250 bzw. 454 Nm
  • Akku / WLTP-Reichweite: 65 kWh netto / 399-455 km
  • Ladeleistung: bis 22 kW AC, bis 130 kW DC
  • DC-Ladedauer: 29 min (10-80%)
  • Maße: 4.433 mm Länge / 1.843 mm Breite / 1.656 mm Höhe / 2.692 mm Radstand
  • Kofferraum: 460-1.450 Liter
  • Marktstart: Mai 2024
  • Basispreis: 43.500 Euro

(Stand: 6. April 2024)