Alles, was bisher bekannt ist

Ford will seinen Pick-up-Bestseller F-150 elektrifizieren, und nach Aussage des Ford-Managers Hau Thai-Tang (Chef von "Produktplattform und Betrieb") soll das Auto im ersten Quartal 2022 starten. Der Öffentlichkeit präsentiert werden dürfte der Neuling also bereits 2021. Hier stellen wir zusammen, was bisher bekannt ist.

Pläne zum Bau eines rein elektrisch angetriebenen F-150 bestätigte Ford schon auf der Detroit Auto Show 2019. Erlkönigbilder vom Frühjahr 2019 zeigten dann einen Prototyp, der dem normalen F-150 sehr ähnlich sah. Der Wagen hatte allerdings einen Stromanschluss und die Karosserie lag wegen der Batterie etwas höher:

Bildergalerie: Ford F-150 EV als Erlkönig (März 2019)

Im Juli 2019 zeigte Ford dann einen Prototypen, der zehn Eisenbahnwaggons mit einem Gewicht von 450 Tonnen schleppen konnte:

Mit der Vorstellung der neuen Generation des F-150 im Juni 2020 (Bericht bei Motor1) erhielten wir den bisher besten Hinweis darauf, wie die Elektro-Pick-up aussehen wird. Daraus entstand das oben gezeigte Rendering (unser Titelbild).

Was den Antrieb angeht, so soll der Elektro-F-150 laut Ford der stärkste F-150 aller Zeiten sein. Zur Orientierung: Die derzeit stärkste Version des konventionellen F-150 ("3.5L PowerBoost Full Hybrid V6"), hat 436 PS. Wir vermuten, dass die Leistung auf dem Level des Rivian R1T liegen wird. Dieser hat pro Rad einen Elektromotor mit 147 kW, die Gesamtleistung liegt je nach Version bei bis zu 562 kW (754 PS).

Die Reichweite bleibt bislang ein Rätsel, aber alles unter 300 Meilen (480 km) wäre eine Enttäuschung. Wir vermuten, dass der F-150 EV weiter kommt als der Mustang Mach-E, der mit maximal 610 km nach WLTP-Norm angegeben ist.

In puncto Preis erwarten wir eine Basisversion für unter 100.000 Dollar (etwa 83.000 Euro), aber dies ist nur eine Vermutung. Der F-150 EV dürfte jedenfalls deutlich teurer sein als der Tesla Cybertruck, den es schon ab 40.000 Dollar geben soll.