Wir vergleichen mit Audi e-tron, Mercedes EQC und Tesla Model X

BMWs Palette an Elektroautos beschränkt sich bisher auf genau zwei Modelle: den schon angejahrten i3 und den noch ganz frischen iX3. Das soll sich jedoch bald ändern, geplant sind ein i4, ein i4, ein iX1 und ein iX. Der Letztgenannte wird wohl BMWs Antwort auf den Audi e-tron, den BMW EQC und das Tesla Model X sein. Wir stellen zusammen, was bisher bekannt ist.

Das Auto wurde als Studie iNext bereits Ende 2018 vorgestellt (Bericht bei Motor1). Zwei Jahre später präsentierte BMW dann das finale Design. Seltsam mutete damals an, dass die Pressemitteilung den Titel "Der erste BMW iX" trug. Der Grund lag wohl darin, dass es sich um das erste Modell auf Basis des "neuen, skalierbaren Zukunftsbaukasten" des Konzerns handelt.

Man darf davon ausgehen, dass auch das Serienmodell iX heißen wird. Nach der letzten BMW-Meldung zum Thema von Anfang Dezember 2020 befindet sich das Auto derzeit in der finalen Erprobung. Gebaut wird das Auto laut BMW ab der zweiten Jahreshälfte 2021. Auf den Markt kommen dürfte es also Ende 2021.

Zwei E-Motoren mit rund 370 kW (500 PS)

Der Antrieb basiert auf der fünften Generation des BMW eDrive. Zwei Elektromotoren (einer pro Achse) sorgen für einen Allradantrieb mit einer Gesamtleistung von etwa 370 kW (500 PS). Damit soll der iX in weniger als 5,0 Sekunden auf Tempo 100 sprinten.

Der Akku soll "mehr als 100 kWh brutto" speichern und für über 600 Kilometer Reichweite nach WLTP sorgen. Der Stromverbrauch soll unter 21 kWh pro 100 Kilometer liegen. Rechnet man von Stromverbrauch und Reichweite auf die Akku-Kapazität zurück, ergeben sich rund 130 kWh. Aufgrund von Verlusten wird die richtige Größe aber wohl etwas niedriger liegen.

Aufgeladen wird mit bis zu 200 kW Gleichstrom. So soll sich die Batterie in weniger als 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen lassen. Bei einem Tankstopp von 10 Minuten (wie er vom Verbrenner gewohnt ist) soll man Strom für über 120 Kilometer nachladen können. Mit 11 kW Wechselstrom dauert das Laden (0-100%) "weniger als elf Stunden". Das enttäuscht etwas, denn auch Langschläfer ruhen selten elf Stunden. Hoffen wir also, dass BMW noch nachbessert und Aufladen mit 22 kW ermöglicht. 

Länge und Breite des iX sind laut BMW mit dem X5 vergleichbar, die Höhe entspricht fast exakt dem Wert des BMW X6, während sich die Größe seiner Räder am X7 orientiert. Das bedeutet, der iX wird etwa 4,90 Meter lang und 1,70 Meter hoch sein. Damit tritt er gegen den Audi e-tron Sportback, den Mercedes EQC und das Tesla Model X an.

BMW iX (Studie)

Das Cockpit sieht komplett anders aus als bei bisherigen BMWs. Vor allem fehlt die senkrechte Mittelkonsole, es gibt kaum Knöpfe, und das Lenkrad ist sechseckig. Das Highlight ist jedoch das leicht gebogene Display.

Vergleich mit Audi, Mercedes und Tesla

Zu den Preisen gibt es noch keine Angaben. Sie werden sich an der Konkurrenz orientieren. Vergleichen wir also:

  BMW iX Audi e-tron S Sportback Mercedes EQC 400 Tesla Model X Max. Reichweite
Länge ca. 4,90 Meter 4,90 Meter 4,83 Meter 5,02 Meter
Höhe ca. 1,70 Meter 1,62 Meter 1,62 Meter 1,68 Meter
E-Motoren 2 3 2 2
Systemleistung ca. 370 kW 370 kW 300 kW k.A.
0-100 km/h < 5 Sek. 4,5 Sek. 5,1 Sek. 3,9 Sek.
Akku 100-130 kWh 86 kWh netto 80 kWh netto k.A.
Reichweite >600 km WLTP 380 km WLTP 462 km NEFZ ca. 580 km
Stromverbrauch <21 kWh/100 km WLTP 25,6 kWh/100 km WLTP 20,1 kWh/100 km NEFZ k.A.
Aufladen 11 kW AC, 200 kW DC  11 kW AC (22 kW optional ab Mitte 2021), 150 kW DC  11 kW AC, 110 kW DC bis 17 kW AC, bis 200 kW DC
Basispreis k.A. 83.750 Euro 71.281 Euro 96.970 Euro

Man sieht, dass der iX die beiden auf konventionellen Plattformen basierenden Konkurrenten vor allem bei der Reichweite ausstechen soll, wo er um Welten vor dem Audi und dem Mercedes liegen wird. Den Tesla wird der iX wohl ausstechen, wenn es bei den geschätzten Werten bleibt.

Auch beim Aufladen liegt der BMW auf Augenhöhe mit dem Tesla. Allerdings will Audi für den e-tron S ab Mitte 2021 einen 22-kWh-Lader anbieten; auch deshalb sollte BMW hier noch nachbessern. Bei der Leistung liegt der iX vor dem EQC, aber genau auf Augenhöhe mit dem e-tron S, der allerdings drei E-Motoren besitzt (zwei hinten und einen vorne). Tesla gibt die Systemleistung nicht an, doch der Sprintwert legt nahe, dass sie eher über 400 kW liegen dürfte.

Was den Preis angeht, so wird sich die wesentlich größere Batterie des BMW iX wohl deutlich niederschlagen. Vermutlich wird er zwischen 90.000 und 100.000 Euro liegen.

[Nachtrag vom 11. Februar: Es gibt Gerüchte, wonach sich der Produktionsstart des iX auf März 2022 verschiebt. Aufgrund der Quelle, einem uns bisher nicht bekannten ixForum mit offenbar nur zwei Mitgliedern, haben wir uns dafür entschieden, diesem Gerücht nicht zu folgen.]

Bildergalerie: BMW iX (Version vom November 2020)