SSBs von Nio, Toyota und Solid State erfüllen angeblich wichtige Anforderungen nicht

QuantumScape hatte nicht nur eine Überraschung bei seinem Geschäftsbericht zum 4. Quartal und zum Gesamtjahr 2020. Dass QuantumScape nun eine funktionierende Festkörperbatterie mit mehreren Schichten aufgebaut hat und dass es eine Pilotanlage in Kalifornien geben wird, haben wir bereits berichtet.

Aber Unternehmenschef Jagdeep Singh sagte auch, dass QuantumScape bisher als einziges Unternehmen eine funktionierende Festkörperbatterie mit Lithium-Metall-Anode präsentiert hat. Und er erklärte die Anforderungen, die an eine solche Zelle gestellt werden. Dazu gehören laut Singh eine gute Zykluslebensdauer, eine hohe Energiedichte und dass die Zelle auch bei moderaten (nicht zu hohen) Temperaturen funktioniert.

Als Singh gebeten wurde, die QuantumScape-Batterie mit denen von Nio, Toyota und Solid Power zu vergleichen, sagte Singh, alle anderen bisher vorgestellten Festkörper-Lithium-Metall-Zellen würden nur bei hohen Temperaturen funktionieren.

"Es hilft nicht, eine mehrschichtige Zelle zu haben, die ein einschichtiges Element verwendet, das nicht funktioniert. Das wäre das Gleiche wie der Versuch, ein mehrstöckiges Gebäude zu bauen, obwohl man noch kein einstöckiges Gebäude bauen kann, das nicht in sich zusammenfällt. Wir haben von keinem der Wettbewerber Daten zu einem Festkörper-Separator gesehen, der lange Zykluszeiten und hohe Stromdichten liefern kann, ohne hohe Temperaturen zu benötigen."

QuantumScape verrät die ersten Daten seiner Festkörper-Batterie
Die Vorteile der QuantumScape-Batterie gegenüber Akkus mit anderen Lithium-Metall-Anoden

Der QuantumScape-Chef ordnete auch ein, was die Mehrschichtzellen-Prototypen bisher können:

"Im Ergebnis fallen die von Ihnen erwähnten Player in eine von zwei Kategorien: diejenigen, die auf kohlenstoffbasierte Anoden zurückgegriffen haben, was natürlich zum Verlust vieler der Hauptvorteile der Festkörper-Lithium-Metall-Architektur führt, einschließlich Energiedichte, Schnellladung und Kosten, und diejenigen, die Lithium-Metall verwenden, aber nur unter eingeschränkten Testbedingungen funktionieren können, die diese Zellen nicht kommerziell nutzbar machen."

In der Konsequenz glaubt Singh offenbar, bei der Festkörperbatterie vorne zu liegen:

"Wir glauben, dass wir der einzige Anbieter sind, der ein einschichtigen Lithium-Metall-Element gezeigt hat, das in der Lage ist, die Schlüsselanforderungen wie lange Zykluslebensdauer, hohe Energiedichte und nicht zu hohe Temperaturen zu erfüllen."

Am Ende des Events sagte Singh, dass der Hauptvorteil von QuantumScape der Festkörper-Separator ist. Der soll die Lithium-Metall-Festkörperbatterie "relativ kathoden-agnostisch" machen, weil der Separator eine elektrische Isolierung bietet. Mit anderen Worten, es könnte bald neue Batteriezellen mit Lithium-Schwefel-Kathode und anderen vielversprechenden Materialien geben.

Bildergalerie: QuantumScape-Festkörperbatterie (2020)