Blade-Batterie mit LFP-Technik sorgt für 500 km Reichweite

BYD hat neue Details zu seinem Elektro-SUV namens Tang veröffentlicht. Mit 4,87 Meter Länge ist das Auto etwa so groß wie der Audi e-tron, ist jedoch ein Siebensitzer und soll vor allem Familien ansprechen. Er soll demnächst in Norwegen auf den Markt kommen.

Der Tang besitzt Allradantrieb; die beiden E-Motoren liefern zusammen beachtliche 380 kW (517 PS). Die 86-kWh-Batterie sorgt für eine ebenfalls sehr ordentliche NEFZ-Reichweite von 505 Kilometern. Eine WLTP-Einstufung gibt es noch nicht.

Die
Die "Blade-Batterie" von BYD

Eingebaut wird die bereits im Frühjahr 2020 vorgestellte Blade Battery. Sie arbeitet mit Lithiumeisenphosphat-Chemie (LFP), was sie günstig und robust macht. Zu den Nachteilen der LFP-Technik gehört die geringe Energiedichte. Sie liegt hier bei nur 166 Wattstunden pro Kilo angegeben. Zum Ausgleich verwendet BYD ein Cell-to-Pack-System (CTP), das heißt, die Zellen werden nicht erst zu Modulen zusammengebaut, sondern direkt ins Batteriepaket (Pack) integriert. Das spart Gewicht und Volumen ein.

Das Cockpit sieht auf dem Bild recht schick aus. Zu sehen ist ein blaues Ambientelicht, das offenbar auch das Armaturenbrett durchleuchtet. Es soll sich in 31 verschiedenen Konfigurationen einstellen lassen. Außerdem gibt es braune Ledersitze.

BYD Tang (2021)
Schickes Cockpit
BYD Tang (2021)
Drehbarer Touchscreen

Das Highlight ist für uns jedoch der drehbare Touchscreen: So kann man zwischen Quer- und Hochformat wählen. Die Anzeigen passen sich offenbar jeweils an die gewählte Orientierung an. Außerdem verspricht BYD Sitzheizung und -belüftung auf den Vordersitzen und ein großes Glasdach.

BYD Tang (2021)
Die dritte Sitzreihe mit zwei braunen Ledersitzen

Die Produktion des Tang für Norwegen soll im zweiten Quartal 2020 beginnen, also ab April. Die ersten Kundenauslieferungen sollen – über den norwegischen Händler RSA – im Spätsommer starten. Die Preise beginnen bei 599.900 Norwegischen Kronen (rund 58.000 Euro).

Das nach der chinesischen Tang-Dynastie benannte SUV wird in China schon seit 2015 angeboten; die zweite Generation startete 2018. In China wird der Wagen auch mit Benziner und als Hybrid angeboten. Außerdem gibt es den praktisch baugleichen Denza X, der aber nur als Plug-in-Hybrid und als Elektroauto verkauft wird. Die Marke Denza wurde in Deutschland bekannt durch die Kooperation zwischen Daimler und BYD, aus der der Denza 500 hervorging, ein Derivat der B-Klasse.

Technische Daten des BYD Tang:

  • Antrieb: Allradantrieb mit 2 E-Motoren
  • Systemleistung: 380 kW (517 PS) und 660 Nm
  • 0-100 km/h: 4,6 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
  • Akku: 86 kWh ("Blade Battery" mit LFP-Chemie; 166 Wh/kg)
  • Reichweite: 505 km NEFZ
  • Aufladen: bis 7 kW AC, bis 110 kW DC
  • Maße: 4.870 mm Länge / 1.950 mm Breite / 1.725 mm Höhe / 2.820 mm Radstand
  • Leergewicht: 2.295 kg
  • Gesamtgewicht: 2.820 kg
  • Anhängelast: bis 1.410 kg
  • Basispreis: 599.900 Norwegischen Kronen (rund 58.000 Euro)