Gemeinschaftsprojekt mit Elektromotorrad-Spezialist Cake und anderen

Für das Projekt Re:Move haben sich der Autohersteller Polestar, der Elektromotorrad-Spezialist Cake, das Designmagazin Wallpaper, der Designer Konstantin Grcic und der Aluminiumhersteller Hydro zusammengetan. Zusammen stellen sie nun ein ungewöhnliches Lastenfahrzeug vor.

Vor allem die Lieferungen auf der sogenannten "letzten Meile" haben die Projektpartner dabei im Auge. Grcic konzipierte den Re:Move als dreirädrigen Stadt-"Schlitten". Das Vehikel ist kompakt genug für die meisten Radwege, kann aber eine Last von bis zu 275 Kilogramm transportieren, so die Kooperationspartner.

Bildergalerie: Polestar/Cake Re:Move (Lasten-Dreirad)

Die Antriebs- und Batterietechnologie bringt Cake ein. Da das Vehikel auf dem Fahrradweg bewegt werden soll, könnte es sich um ein 25-km/h-E-Bike (Pedelec) handeln oder um einen Elektro-Kickscooter. Da das Ding keine Pedale hat, wird es sich wohl um einen dreirädrigen Elektro-Tretroller handeln.

Offenbar soll der Lieferant am kurzen Ende arbeiten, das heißt: mit einem Fuß anschieben und sich dann auf die kurze Trittfläche vor dem Hinterrad stellen. Die Fracht befindet sich vor ihm auf einer länglichen Anstellfläche, der offensichtlich noch ein Geländer oder derartiges fehlt, damit die Waren nicht links oder rechts herunterrutschen. Vorne hat das Vehikel zwei Räder.

Der Re:Move besteht aus vollständig recycelbarem und kohlenstoffarmem Aluminium. "Das Gewicht ist entscheidend für die Leistung der Elektromobilität und Aluminium bietet geringes Gewicht, hohe Stabilität und Recyclingfähigkeit", so Hydro-Geschäftsführer Jonas Bjuhr. Denn "die nächste große Aufgabe für die Automobilhersteller wird darin bestehen, die Emissionen bei der Produktion der Fahrzeuge zu reduzieren."

Polestar und Cake kooperieren bereits seit 2019. In Auftrag gegeben hat den Re:Move allerdings das Designmagazin Wallpaper. Der deutsche Industriedesigner Konstantin Grcic Grcic konzipierte das Vehikel und arbeitete mit dem Ingenieurteam von Hydro, mit Chris Staunton, dem Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Polestar in Großbritannien, und mit Stefan Ytterborn, dem Gründer von Cake, zusammen.

Das Projekt soll in einer Woche bei der SXSW (South by SouthWest) Conference & Festival am 17. März vorgestellt werden. Ein funktionierender Prototyp des Re:Move wollen die Projektpartner dann diesen Herbst präsentieren.