Renault Trucks will ab 2023 eine vollelektrische LKW-Baureihe in jedem Marktsegment haben: Verteilerverkehr, Baugewerbe und Fernverkehr. Dazu schafft das Unternehmen nun verschiedene Abteilungen, die auf Elektromobilität spezialisiert sind. 

Da die EU das Ziel ausgegeben hat, bis 2050 die Klimaneutralität zu erreichen und LKWs eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren haben, sollen alle Renault-Laster ab 2040 emissionsfrei sein.

Renault Trucks gehört nicht etwa zu dem bekannten französischen Hersteller, sondern ist seit 2001 Teil der Volvo-Gruppe. Im März 2020 begann die Firma in Blainville-sur-Orne mit der Serienproduktion der zweiten Generation an Elektrofahrzeugen.

Mit Fahrzeugen von 3,1 bis 26 Tonnen verfügt der Hersteller aktuell über eine umfangreiche Baureihe vollelektrischer Fahrzeuge. Mit den Modellen D Z.E., D Wide Z.E. und Master Z.E. bietet sie Lösungen für den Stadt-, Liefer- und Verteilerverkehrs sowie für die Müllabholung. Dabei gehört der Master Z.E. bekannterweise zur Marke Renault.

Bildergalerie: Renault Master Z.E. (2020)

Aber Renault möchte die Elektrifizierung auf alle Einsatzbereiche ausweiten. Daher soll 2023 eine Elektro-Sattelzugmaschine für den regionalen und überregionalen Verkehr auf den Markt kommen. Gleichzeitig wird es ein vollelektrisches Baustellenfahrzeug geben. In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts will Renault dann auch Laster für den Fernverkehr anbieten, die dann durch eine Brennstoffzelle angetrieben werden. Renault setzt also nicht ausschließlich auf den Elektro-Laster wie MAN, Scania und Tesla.

"Wir streben einen Anteil von 35 Prozent Elektrofahrzeugen im Jahr 2030 an. 2040 werden all unsere Fahrzeugreihen zu 100 Prozent ohne fossile Brennstoffe angetrieben werden." (Renault-Trucks-Chef Bruno Blin)

Um diese Ziele zu erreichen, setzt Renault Trucks auf spezialisierte Abteilungen. Was die Entwicklung angeht, so setzt Renault Trucks auf die Volvo Group, die kürzlich eine neue Entwicklungseinheit für mittelschwere Lkw gegründet hat. Außerdem will man von Partnerschaften profitieren, die durch Volvo Energy entwickelt wurden, der neuen Einheit für Batteriebeschaffung, Second Life und Akku-Recycling sowie Ladelösungen. Bei der Entwicklung von Batterien profitiert Renault Trucks von der Partnerschaft der Volvo Group mit Samsung SDI.

Für die Vermarktung der heutigen Z.E.-Baureihe hat Renault Trucks eine neue Geschäftseinheit gebildet. Das Team arbeitet an Partnerschaften mit Transportunternehmen, Verteilerverkehr, Behörden, Energielieferanten und mehr. Auch Service-Leistungen rund um das Elektro-Fahrzeug bietet Renault an, so die Installation von Ladeinfrastruktur bei den Kunden, die Optimierung der eingesetzten Energie, Reparatur und Instandhaltung, Finanzierung und Versicherung.