Plug-in-Hybride kamen auf 12 Prozent des Absatzes

Im Juni 2021 wurden 64.734 Elektrofahrzeuge (BEVs und PHEVs) in Deutschland neu zugelassen, was einem Marktanteil vom 24 Prozent an den gesamten Neuzulassungen entspricht. Die reinen Elektroautos (BEVs) kommen auf 33.420 Neuzulassungen und einen Marktanteil und 12 Prozent, während die Plug-in-Hybride (PHEVs) auf 11 Prozent kommen. Das geht aus dem Electromobility Report des Center of Automotive Management (CAM) hervor.

Im ersten Halbjahr 2021 steigen damit die Elektroneuzulassungen auf mehr als 312.000 Fahrzeuge, was einem Zuwachs von 230 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Damit wachsen Elektrofahrzeuge weiter weit überdurchschnittlich zum Gesamtmarkt.

Über alle Antriebe hinweg sind im ersten Halbjahr 2021 die Neuzulassungen nur um 14,9 Prozent auf 1,39 Mio. Pkw gestiegen. Das Niveau des Vor-Corona-Halbjahres 2019 wird damit noch lange nicht erreicht.

Elektroauto-Markt in Deutschland (1. Halbjahr 2021)

Der Marktanteil von E-Fahrzeugen (BEVs und PHEVs) liegt nach sechs Monaten des Jahres 2021 nunmehr bei 22,5 Prozent. Dabei sind Plug-in-Hybride mit 12 Prozent noch stärker nachgefragt als reine Elektroautos, die nur auf 11 Prozent kommen. Die BEV-Neuzulassungen sind im
Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 148.700 Fahrzeuge angestiegen (1. Halbjahr 2020: 44.300), während sich die PHEVs auf gut 163.000 Fahrzeuge (49.500) erhöht haben. Im Gesamtjahr 2021 könnten rund 600.000 Elektrofahrzeuge in Deutschland neu zugelassen werden, schätzt das CAM.

Elektroauto-Markt in Deutschland (1. Halbjahr 2021)

Das Ziel von einer Million Elektroautos im Jahr 2020 werde Deutschland mit einem halben Jahr Verspätung im Juli 2021 doch noch erreichen, sagte kürzlich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gegenüber dem Tagesspiegel. Gemeint hat Altmaier offenbar E-Autos und Plug-in-Hybride zusammen. Nach dem ersten Halbjahr liegt der Pkw-Bestand von BEVs und PHEVs im bei rund 900.000 Fahrzeugen. Darunter sind rund 458.000 reine Elektroautos und 443.000 Plug-in-Hybride. 

Auch wenn im Juli nochmal 65.000 BEVs und PHEVs dazukommen, wird die Million also wohl kaum erreicht. Bei der genauen Zahl kommt es allerdings auf statistische Feinheiten an. Denn es werden natürlich auch zugelassene Fahrzeuge exportiert, stillgelegt oder verschrottet. Am Ende des Jahres jedenfalls dürfte das Ziel dann locker erreicht sein: Das CAM rechnet mit insgesamt 1,2 Millionen BEVs und PHEVs.

"Deutschland ist im ersten Halbjahr 2021 nach China der zweitgrößte Einzelmarkt der Elektromobilität", sagt CAM-Studienleiter Stefan Bratzel. Aber er kritisiert erneut den hohen Anteil der Plug-in-Hybride von rund 50 Prozent. Denn diese seien nur bei regelmäßigem Laden ökologisch sinnvoll. Eine Herausforderung bleibe die Ladeinfrastruktur, wobei der Fokus zunehmend auf neuen Schnellladestationen gelegt werden sollte – und zwar "auch im städtischen Raum", so Bratzel.