Vergleich mit Kia EV6 GT, Tesla Model Y Performance und Mercedes EQC

Der Ford Mustang Mach-E GT ist ab sofort bestellbar. Mit 4,71 Meter Länge gehört er zu den Mittelklasse-SUVs, die 358 kW starke GT-Version zeichnet sich vor allem durch hohe Leistung aus. Wir vergleichen mit der Konkurrenz.

Nicht zu den engeren Rivalen gehören für uns die leistungsschwächeren Modelle Jaguar I-Pace (294 kW) und BMW iX3 (210 kW). Auch kleinere Modelle wie den Hyundai Ioniq 5 (4,64 Meter) und den längeren Audi e-tron S (4,90 Meter) haben wir aussortiert. Es bleiben dann der Kia EV6 in der starken GT-Version, das Tesla Model Y in der Performance-Variante und der Mercedes EQC.

Hier sind die wichtigsten Daten (bessere Werte gefettet):

  Mustang Mach-E GT Kia EV6 GT Model Y Performance Mercedes EQC
Länge 4,71 Meter 4,68 Meter ca. 4,75 Meter 4,83 Meter
Systemleistung 358 kW 430 kW ca. 331 kW 300 kW
0-100 km/h 3,7 Sek. (Rollst.) 3,5 Sek. 3,7 Sek. (Rollst.) 5,1 Sek.
Höchstgeschwindigkeit k.A. 260 km/h 241 km/h 180 km/h
Reichweite 500 km 400 km 480 km 437 km
Ladeleistung DC 150 kW ca. 225 kW k.A. 110 kW
Ladezeit 45 min 18 min (10-80%) k.A. 40 min
Bidirektionales Laden nein ja nein nein
Sitzplätze 5 5 5, optional  7 5
Kofferraum 402-1.420 Liter 520-1.300 Liter bis 1.900 Liter 500-1.460 Liter
Vorderer Kofferraum 100 Liter 20 Liter ja nein
Anhängelast kg k.A. k.A. k.A. 1.800 (gebremst)
Preis 72.900 Euro 65.990 Euro 64.970 Euro 66.068 Euro
Auslieferung ab Ende 2021 Winter 2022 Anfang 2022 im Handel

Schon ein oberflächlicher Vergleich der gefetteten Daten zeigt: Der Kia liegt vorne. Er bietet weitaus mehr Leistung als die Konkurrenz, was sich in besseren Fahrleistungen niederschlägt. Dank 800-Volt-System lädt der Kia auch wesentlich schneller als die Rivalen, die sämtlich mit 400 Volt arbeiten.

Zu den Vorteilen des Ford gehören die große Reichweite und dass er einen großen "Frunk" besitzt. In Sachen Laderaum dürfte allerdings das Model Y noch besser sein, obwohl hier (wie so oft bei Tesla) genaue Daten fehlen. Der Tesla bietet zudem optional sieben Sitze.

Die Verfügbarkeit der meisten Modelle ist noch eingeschränkt. Der EQC ist als einziges Auto bereits im Handel, der Ford soll noch 2021 folgen. Unsicher ist die Situation bei Kia und Tesla. Kia schreibt auf der Website "Winter 2022", was natürlich erheblichen Spielraum lässt: Das kann Januar 2022 oder Dezember 2022 bedeuten. Und Tesla gibt zwar Anfang 2022 an, doch angesichts der unklaren Lage in Grünheide würden wir darauf nicht allzu viel wetten.

Insgesamt wäre für uns nach Datenlage der Kia EV6 die beste Wahl. Der ist auch relativ günstig. Der Ford enttäuscht im Vergleich mit weniger Power, schlechterem Ladeverhalten und höherem Preis. Aber wer weiß, ob Kia auch liefern kann ... 

Bildergalerie: Ford Mustang Mach-E GT (2021)