Hyundai tritt der Wasserstoff-Initiative H2 Mobility bei. Die am GmbH verfasste Initiative will eine flächendeckende Wasserstoff-Tankstellennetz in Deutschland aufbauen. Zu den Gesellschaftern gehören bisher Total, Shell, OMV, Linde, Air Liquide und Daimler. Hyundai kommt nun als siebter Gesellschafter hinzu.

Hyundai ist bereits seit 2017 Partner der Wasserstoff-Initiative. Ebenfalls Partner sind BMW, Honda, Toyota und Volkswagen. Mit der Unterzeichnung des Gesellschaftervertrags unterstreicht Hyundai nun sein besonderes Engagement für die Brennstoffzellen-Technik

Seit 2018 bietet die Marke das Wasserstoff-Modell Nexo an, den Nachfolger des 2015 gestarteten ix35 FCEV. Das 4,67 Meter lange SUV hat einen 120 kW starken Elektromotor an der Vorderachse. Die 6,3 Kilo Wasserstoff an Bord reichen für 756 Kilometer nach NEFZ-Norm. Um Lastspitzen abzufedern ist zudem noch eine kleine 1,6-kWh-Batterie an Bord. Der Preis wurde zum Marktstart mit 69.000 Euro angegeben; auf der deutschen Website ist zwar das Modell, aber kein Preis zu finden. Die deutschen Zulassungszahlen seit 2018 in Deutschland liegen bis Juli bei rund 458 Stück – nicht jährlich, sondern insgesamt. 

Seit 2020 hat Hyundai zudem mit dem Xcient Fuel Cell einen Wasserstoff-Schwerlaster in der Schweiz im Einsatz. Bis 2025 sollen 1.600 Stück davon nach Europa ausgeliefert werden. Seit einigen Wochen wird zudem in München der Wasserstoff-Bus Elec City Fuel Cell Bus getestet.

Für Hyundai spielen sowohl Wasserstoff als auch der deutsche Markt eine entscheidende Rolle. Die Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland zählt zu den am weitesten entwickelten in Europa.  Aktuell sind 91 Tankstellen in Betrieb, die meisten davon in Deutschland in den Ballungsräumen Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München sowie an den angrenzenden Autobahnen. Weitere zwei Tankstellen sind in Planung, zehn in der Genehmigungsphase und drei stehen kurz vor der Inbetriebnahme. Einen Überblick über die Tankstellennetz gibt die Website h2.live.

Das Wasserstoff-Tankstellennetz in Deutschland wird seit 2015 von H2 Mobility aufgebaut und auch betrieben. An allen H2-Mobility-Stationen können Pkw und leichte Nutzfahrzeuge mit 700 bar befüllt werden. Dabei ist die Abgabe laut H2 Mobility auf 5 Kilo (teilweise auch 8 Kilo) limitiert. An neun Tankstellen können auch Busse mit 350 bar betankt werden. Künftige Stationen sollen beide Drücke vorhalten. Der Wasserstoff wird üblicherweise per Lkw angeliefert, bei 45 bar gelagert und für die Fahrzeuge beim Tanken auf 700 bar verdichtet.

Der Wasserstoff-Preis beträgt an allen Tankstellen einheitlich 9,50 Euro. Auf 100 km verbraucht zum Beispiel der Nexo 0,84 Kilo Wasserstoff, die Kraftstoffkosten liegen also bei rund acht Euro pro 100 Kilometer. 

Hyundai zielt mit seinem Wasserstoff-Engagement über die Mobilität hinaus auf eine "Wasserstoffgesellschaft" ab. "Ziel ist nicht nur eine sauberere Mobilität, sondern eine sauberere Zukunft", so Hyundai.

Bildergalerie: Hyundai Nexo (2021)