Der VW ID.5 ist das nächste Elektroauto, das VW auf Basis des Modularen Elektrobaukastens (MEB) auf den Markt bringt. Ab dem 7. September gibt die coupéhafte Variante des ID.4 ihr Messedebüt auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in München.

Wie gehabt wird das Coupé-SUV aber die rotgelbe Tarnfolie tragen. Diese Version ist bekannt, seit sie Ende April bei dem Online-Event zur Präsentation des ID.4 GTX auftauchte. Damals wurde bekannt gegeben, dass nicht nur der ID.4 eine GTX-Version bekommt, sondern auch der ID.5.

Das Kürzel GTX soll die Tradition der GTI-, GTD- und GTE-Modelle in die Welt der Elektromobilität transferieren. Angetrieben werden die beiden GTX-Modelle von einem 220 kW starken Allradantrieb, als Batterie wird hier wie dort der bekannte 77-kWh-Akku eingebaut, der bis zu 497 Kilometer mit einer Ladung ermöglicht. Welche anderen Motorisierungen es im ID.5 geben wird, ist noch nicht bekannt; Vermutlich werden aber die übrigen Varianten des ID.4 auch in der neuen Karosserie angeboten.

Neu ist, dass der ID.5 GTX eine Car2X-Technologie an Bord hat. Außerdem teilt VW nun mit, dass der ID.5 GTX erst nächstes Jahr bei den Händlern vorfährt. Bisher war von einem Start im zweiten Halbjahr 2021 die Rede.

Für die Frontbeleuchtung sorgt das "IQ.Light" – LED-Matrixscheinwerfer, die ein intelligent geregeltes Fernlicht generieren. Der auf das VW-Logo zulaufende Lichtstreifen wurde auf Fahrer- und Beifahrerseite mit jeweils drei "kraftvollen", beleuchteten Wabenelementen kombiniert. Sie ergänzen die Signatur des Abblendlichts und vermitteln den sportlichen Charakter auch im Stillstand.

Die flach geneigten, weit vorne ansetzenden A-Säulen sollen der Dachlinie einen eleganten Touch geben. Sie spannt sich niedrig über den Karosseriekörper und läuft in einem integrierten Heckspoiler aus. Am Heck betonen horizontale Linien die Breite, am stärksten fällt das Leuchtenband ins Auge. LED-Heckleuchten im 3D-Design runden die Heckansicht ab.

Mit dem neuen Elektromodell will Volkswagen seinem Ziel näher kommen, bis 2030 den Anteil reiner E-Autos in Europa auf 70 Prozent des Volkswagen-Absatzes zu erhöhen. Bis 2050 will VW bilanziell klimaneutral werden.

Bildergalerie: VW ID.5 GTX (mit Tarnung)