Kia will nach dem EV6 zwei weitere Elektro-SUVs auf den Markt bringen. Das hat nun die britische Autozeitschrift Auto Express erfahren. Sjoerd Knipping, der Verantwortliche für die Produktpolitik in Europa, soll das zweite Auto der "EV"-Reihe ein großes SUV für den US-Markt sein. In Europa soll ebenfalls ein neues "EV"-Modell eingeführt werden.

Kia hat sich die Bezeichnungen EV1 bis EV9 schützen lassen. Auto Express mutmaßt, dass das von Knipping erwähnte US-Modell ein EV7 oder EV8 sein könnte und sieben Sitze bieten wird – ähnlich wie der für 2024 angekündigte Hyundai Ioniq 7.

Das Crossover-Modell für Europa könnte dann EV4 heißen und gegen den Volvo C40 und den Mercedes EQA antreten, so der Bericht. Die von Auto Express veröffentlichten Renderings des EV4 zeigen ein kantiges SUV, das von den Proportionen her deutliche Ähnlichkeit mit dem Ioniq 5 hat, dazu aber die die Scheinwerfer des EV6 und hinten eine LED-Leiste, die sich über die gesamte Breite zieht.

Sowohl das US-Modell (unser Titelbild) als auch der EV4 dürften (wie der Ioniq 5 und der EV6) auf der Electric Global Modular Platform (E-GMP) basieren. Der Radstand soll etwas kürzer sein als beim EV6 (2.900 mm) und damit auch als beim Ioniq 5 (3.000 mm).

Dennoch dürften die Batterien der beiden bekannten Modelle in das Fahrzeug passen. Das würde bedeuten, dass es Batterien mit 58 kWh (Ioniq 5 und EV6) und 73 kWh (Ioniq 5) bzw. 77 kWh (EV6) geben wird – mit ähnlichen Reichweiten wie bei Kia EV6 und Ioniq 5, also 400 km beim 58-kWh-Akku mit Hinterradantrieb bzw. 470 km bei 73 kWh mit Heckantrieb oder 500 km bei 77 kWh und Heckantrieb. Daneben wird es wie bei den bekannten Modellen aber auch Allradantrieb geben. 

Wie EV6 und Ioniq 5 werden auch die beiden Neulingen ein 800-Volt-System haben und sich dementsprechend schnell laden lassen. Aber nicht alle Elektroautos von Kia sollen auf E-GMP basieren; besonders kleinere Fahrzeuge könnten auch mit 400-Volt-Technik auskommen, so Knipping.

Bis 2025 will Kia elf Elektroautos anbieten, davon sechs Fahrzeuge auf dedizierten Elektroauto-Plattformen und fünf auf Basis von Verbrenner-Plattformen. Derzeit bietet Kia den Niro und den Soul auf Verbrenner-Plattform an sowie mit dem EV6 ein Modell auf eine dedizierten Elektro-Plattform. Die nun angekündigten beiden Modelle würde die Zahl der E-Autos immerhin von drei auf fünf bringen; sechs weitere fehlen also noch.