Dass die Stellantis-Marke DS Automobiles ab 2024 zur reinen Elektromarke wird, haben wir schon vermeldet. Diese Nachricht wurde erstmals bei der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse verkündet; nun sendet DS nochmal eine Pressemeldung aus und bestätigt die Ankündigung. Neu ist jedoch, dass der DS 4 im selben Jahr zum reinen Elektroauto auf Basis von STLA Medium wird.

Die französische Premium-Marke, die sich 2015 von Citroen abgelöst hat, bot bis vor Kurzem nur ein Kleinwagen-SUV (DS 3 Crossback, auf der Plattform CMP) und ein Kompakt-SUV (DS 7 Crossback, auf der Plattform EMP2) an. Im Frühjahr 2020 kam noch die Limousine DS 9 hinzu und Mitte 2021 folgte der kompakte DS 4, die beide auf EMP2 beruhen.

Das einzige reine Elektroautos im DS-Portfolio ist bislang der DS 3 Crossback E-Tense, der wie zum Beispiel auch der Opel Corsa-e auf der elektrofähigen CMP-Plattform aufbaut. Bei der Bilanz-Pressekonferenz Anfang August hieß es auf einem Chart nun ziemlich kurz und bündig:

"100% BEV Launches from 2024" (Stellantis-Bilanz-Pressekonferenz 1. Halbjahr 2021)

Diese Ankündigung wird nun übersetzt und ausformuliert: Ab 2024 sollen nur noch Elektromodelle eingeführt werden:

"Nun verkündet die junge Pariser Premium-Marke, dass ab 2024 ausschließlich zu 100% elektrische Modelle eingeführt werden. Außerdem wird der neue DS 4 ab 2024 rein elektrisch und auf Basis der STLA-Medium-Plattform wird DS Automobiles die erste Marke im Konzern sein, die ein weiteres rein elektrisches Modell mit Reichweiten von 700 Kilometern auf den Markt bringt." (DS-Pressemitteilung) 

Neu ist wie gesagt, dass der DS 4, der bislang als Plug-in-Hybrid und als Verbrenner angeboten wird, ab 2024 nur noch als Elektroauto zu haben ist. Dabei wechselt das kompakte Crossover-Modell von der Plattform EMP2 zur neuen Stellantis-Plattform STLA Medium.

Diese für die Kompakt- und Mittelklasse (C- und D-Segment) vorgesehene Plattform soll bis zu 700 Kilometer Reichweite bieten.

Stellantis EV Day 2021
Chart vom Stellantis EV Day im Juli 2021: STLA Medium ist vor allem für Premium-Modelle gedacht

In der Pressemitteilung verrät DS auch die Batteriekapazität, nämlich "bis zu 104 kWh":

"Anschließend wird eine neue Kreation vorgestellt. Diese wird das erste 100% elektrische Modell von Stellantis sein, das auf der Basis der STLA-Medium-Plattform auf den Markt kommt. Ausgestattet mit einer Hochleistungsbatterie mit bis zu 104 kWh für eine Reichweite von bis zu 700 Kilometern, wird dieses zukünftige Modell ebenso außergewöhnliche Technologie und Raffinesse bieten."

Eine Batterie mit rund 100 kWh ist bemerkenswert für ein Auto der Kompakt- oder Mittelklasse; bei VW zum Beispiel haben die Kompaktmodelle bisher maximal 77 kWh, und sogar bei einer Oberklasse-Limousine wie dem Mercedes EQS ist 108 kWh noch die größere Batterie von zweien (neben der noch eine mit 90 kWh angekündigt ist). 

Was den Antrieb für die STLA-Medium-Modelle angeht, so hat Stellantis beim EV Day schon Rahmendaten angegeben. Nach der unten gezeigten Grafik stehen bei STLA Medium offenbar zwei Antriebsmodule (Electric Drive Modules, EDM) zur Wahl: EDM#2 mit 125 bis 180 kW und EDM#3 mit 150 bis 330 kW.

Stellantis EV Day 2021

Wenn EDM+2 und EDM#3 in Frage kommen, dann bleibt auch die Wahl zwischen 400- und 800-Volt-Architektur offen, denn EDM#3 unterstützt nach folgender Grafik auch 800 Volt:

Stellantis EV Day 2021

Wenn man von reinen Elektromarken wie Smart oder Tesla absieht, war DS in den ersten sieben Monaten des Jahres 2021 nach eigener Aussage die Marke mit dem höchsten Anteil an elektrifizierten Modellen: 43 Prozent der Neuwagen-Zulassungen entfielen auf Elektroautos oder Plug-in-Hybride. Insgesamt verkaufte DS in diesen sieben Monaten allerdings nur rund 1.300 Autos in Deutschland. Davon entfielen 421 auf den DS 7 mit Plug-in-Hybrid-Antrieb und gerade mal 121 auf das Elektroauto DS 3 Crossback E-Tense.

Bildergalerie: DS 4 E-Tense (2021)