MG Motor, die britische Traditionsmarke, die nun zum chinesischen SAIC-Konzern gehört, gibt Neues zu den drei Modellen und MG Marvel R Electric bekannt. Beim MG ZS EV gibt es ein Facelift mitsamt verbesserter Technik zu vermelden. Nur einen ungefähren Preis gibt es für den MG 5 Electric, dafür stehen nun das Marktstart-Datum sowie die Motor-Akku-Kombinationen fest. Schließlich sind nun auch die Preise für den MG Marvel R Electric fix. 

Bei einem via Youtube übertragenen Online-Event gab MG am heutigen Donnerstag (7. Oktober) einen Überblick über seine Pläne. Im Oktober 2019 wurde die Marke in Europa neu gelauncht; Holland war der erste Markt. 15 weitere Länder in Westeuropa folgten, darunter auch Deutschland. Die Schweiz und Finnland sollen bald folgen. In Europa gibt es derzeit rund 200 Händler; bis Ende des Jahres sollen es 400 Standorte sein. Auch was die Absatzzahlen angeht, ist MG schon recht erfolgreich: Im ersten Halbjahr verkaufte die Marke bereits rund 21.000 Fahrzeuge in Europa. 

Bisher gab es nur zwei Modelle: den MG ZS EV und den EHS mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Ab Ende Oktober stehen nun auch der MG Marvel R Electric und das MG ZS EV Facelift bei den europäischen Händlern. Anfang 2022 folgt der Elektro-Kombi MG 5 Electric.

Bildergalerie: MG ZS EV Facelift (2021)

MG ZS EV: Deutlich andere Optik und größere Akkus

Das Kleinwagen-SUVs MG ZS EV ist in Deutschland etwa seit Juni auf dem Markt, doch schon Ende Oktober bekommt er ein Facelift – mit deutlich anderer Optik und verbesserter Technik. Vor allem entfällt der schwarze Grill mit den Chrom-Pünktchen, aber auch die Scheinwerferform und die Schürzen ändern sich:

MG ZS EV Facelift (2021)
Neue Version des MG ZS EV
MG ZS EV (2021)
Alte Version

Was die Technik angeht, so hatte das Auto bisher einen 45-kWh-Akku für 263 km WLTP-Reichweite. Künftig soll es zwei Batterieversionen geben, von denen zu Anfang aber nur die 72-kWh-Batterie (Long Range) verfügbar ist. Sie sorgt für eine wesentlich höhere Reichweite von 440 Kilometern. Eine 51-kWh-Batterie für 320 km Reichweite (Standard Range) soll folgen. Zum Antrieb macht MG keine Angaben; vermutlich bleibt es also bei dem 105-kW-Motor.

Außerdem lässt sich der MG ZS EV in der Long-Range-Version schneller laden: Er ist serienmäßig nun mit einem 11-kW-Bordlader ausgestattet. Mit Gleichstrom soll man das Auto in 30 Minuten von 30 auf 80 Prozent SoC bringen können. Auch Navigation und Infotainmentsystem sowie die Konnektivität wurden verbessert. Die Preise beginnen bei 33.990 Euro. Dafür erhält man den ZS mit Standard-Range-Batterie; die Variante mit Long-Range-Batterie kostet 37.990 Euro.

Bildergalerie: MG 5 Electric (2022)

MG 5 Electric startet Anfang 2022 mit 2 Akkuoptionen 

Offenbar unverändert ist die Optik des im März vorgestellten MG 5 Electric. Auch hier gibt es aber deutliche Technik-Änderungen gegenüber der ersten Ankündigung. So soll der Kofferraum des 4,54 Meter langen Kombis nun nur noch 479 bis knapp 1.400 Liter fassen – im März war noch von 578 bis 1.456 Litern die Rede.

Außerdem bekommt der Wagen einen anderen E-Motor: Statt 135 kW sollen es nun nur noch 115 kW sein; das Drehmoment des an der Vorderachse montierten Aggregats liegt bei 260 Nm. Die im März versprochene WLTP-Reichweite von 400 Kilometern bleibt erhalten; die Speicherkapazität liegt bei 61 kWh. Eine Version mit 50-kWh-Batterie und 320 Kilometer Reichweite soll folgen.

Beide Batterievarianten können mit bis zu 11 kW Wechselstrom aufgeladen werden. Marktstart für den MG 5 Electric ist Anfang 2022, die Preise sollen unter 30.000 Euro beginnen.

Bildergalerie: MG Marvel R Electric (2021)

 MG Marvel R Electric: Preise ab rund 43.000 Euro

Neues gibt es auch zum Flaggschiff MG Marvel R Electric, das mit 4,67 Meter Länge gegen den Skoda Enyaq und den VW ID.4 antritt. Das Elektro-SUV ist ab Ende Oktober bei den Händlern erhältlich; die Preise beginnen bei 42.990 Euro für die Comfort-Variante. Für 4.000 Euro Aufpreis gibt es die Luxury-Variante, während die Performance-Variante mit drei E-Motoren ab 50.990 Euro zu haben ist.

Mit der gewählten Variante liegt auch die Motorisierung fest. So haben die Versionen Comfort und Luxury einen Zweiradantrieb. Die zwei Elektromotoren an der Hinterachse leisten zusammen 132 kW und 410 Nm; die WLTP-Reichweite liegt bei 402 Kilometern.

Die Performance-Variante mit Allradantrieb hat drei Elektromotoren (einen vorne, zwei hinten), die zusammen 212 kW und 665 Nm bringen. Die WLTP-Reichweite wird mit 370 Kilometern angegeben. 

Alle drei Varianten schöpfen ihre Energie aus einer 70-kWh-Batterie und lassen sich mit bis zu 11 kW Wechselstrom oder bis zu 92 kW Gleichstrom aufladen. Zur Ausstattung gehört neben einer Wärmepumpe auch die Fähigkeit zum bidirektionalen Laden.