Am kabellosen Aufladen von Elektroautos arbeiten derzeit einige Hersteller. Es wäre ein System, das Sie von lästigem Kabelsalat befreit. Wie es bei modernen Smartphones der Fall ist. Es soll einem ermöglichen, die Fahrzeugakkus zu tanken, ohne physisch an eine Säule angeschlossen zu sein. Diese Technologie wird nun auch von Volvo eingesetzt, das ein Projekt mit einer kleinen Flotte von Volvo XC40 Recharge starten will.

Während der dreijährigen Testphase werden die schwedischen Elektro-SUVs im schwedischen Göteborg als Taxis für Cabonline eingesetzt. Bei der Firma handelt es sich um das größte Taxiunternehmen Skandinaviens. Aufgeladen wird dabei über von Momentum Dynamics entwickelte kabellose Ladestationen.

Bildergalerie: Volvo Cars testet kabelloses Laden von Elektroautos

Die Funktionsweise ist recht simpel: Sobald ein elektrischer Volvo XC40 auf der Ladeplatte (positioniert auf der Straße) anhält, beginnt der Ladevorgang automatisch, so dass die Fahrer:innen mit einer maximalen Leistung von 40 kW die Akkus befüllen können, ohne aus ihrem Auto aussteigen zu müssen. Praktisch.

Ein System, das in großem Umfang eingesetzt wird: Die Taxis von Volvo werden täglich 12 Stunden lang durch die Stadt fahren und dabei in einem Jahr rund 100.000 km zurücklegen. Auf diese Weise wird das Unternehmen in der Lage sein, eine Vielzahl von Daten zu sammeln. Auch von Fahrer:innen und Kundinnen und Kunden, um die verschiedenen Ladelösung-Alternativen für künftige Elektromodelle zu verbessern und umzusetzen.

Übrigens: Das von Volvo getestete kabellose Ladesystem ist nur eine der Initiativen des Göteborger Strategieplans "Green City Zone", mit dem die Stadtverwaltung das Ziel verfolgt, Emissionen auf dem Stadtgebiet vollständig zu vermeiden.

"Göteborgs Green City Zone ermöglicht es uns, neue Technik in einer realen Umgebung auszuprobieren und ihre zukünftige, flächendeckende Einführung zu bewerten", sagt Mats Moberg, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Volvo Cars. "Die Erprobung neuer Ladeprozesse zusammen mit ausgewählten Partnern ist ein guter Weg, um alternative Ladeoptionen für unsere zukünftigen Elektrofahrzeuge zu evaluieren."