Foxconn stellte am heutigen HHTD22 (Hon Hai Tech Day 2022) das Foxtron Model B vor, die Studie eines 4,30 Meter langen Elektro-Crossovers mit 170 kW Antriebsleistung und 450 km Reichweite. Dabei bezieht sich die Reichweite aber vermutlich auf eine taiwanesische Norm.

Das Auto basiert laut Foxconn auf der verkürzten Plattform des im Oktober vorgestellten Model C. Allerdings hat das Model B einen kleineren Radstand und ist rund 40 Zentimeter kürzer. Besonders stolz ist Foxconn auf die strömungsgünstige Karosserie des Model B mit einem cW-Wert von 0,26.

Ein Teaser-Video auf Youtube wurde schon Anfang Oktober gezeigt – aber nicht von dem taiwanesischen Elektronikriesen Foxconn selbst, sondern von Pininfarina, denn die Italiener haben das Design entwickelt. Nun folgen offizielle Pressebilder:

Bildergalerie: Foxtron Model B

Das Auto trägt den Schriftzug Foxtron – so heißt die Automarke des taiwanesischen Elektronik-Riesen. Der Hersteller bezeichnet das Modell als Crossover. Die Bilder zeigen sehr kurze Überhänge und schicke Felgen mit fünf Speichen.

Statt Außenspiegeln gibt es Kameras. Front und Heck werden von durchgehenden Lichtleisten überspannt; in der Mitte prangt das illuminierte Markenlogo. Ein besonderes Feature sind die animierten Bereiche am Heck, die offenbar dem nachfolgenden Verkehr anzeigen sollen, dass vor dem Auto gerade ein Fußgänger die Straße quert (damit der Hintermann nicht hupt).

Vollständige Daten verrät Foxconn noch nicht; vor allem fehlen noch Angaben zur Speicherkapazität des Akkus und zum Antrieb (Front-, Heck- oder Allantrieb).

Technische Daten zum Foxtron Model B

  • Systemleistung: ca. 170 kW
  • 0-100 km/h / Höchstgeschwindigkeit: 6,6 Sek. / k.A.
  • Reichweite: 450 km
  • Maße: 4.300 mm Länge / 1.865 mm Breite / 1.530 mm Höhe / 2.800 mm Radstand
  • cW-Wert: 0,26

Das Modell basiert auf der "Foxtron Open EV platform". Dabei dürfte es sich um die von den Taiwanesen selbst entwickelte MIH Open Platform handeln, die bereits vor zwei Jahren vorgestellt wurde, wie InsideEvs.com damals berichtete. Ein Video der Veranstaltung vom Oktober 2020 sehen Sie hier:

Die Elektroauto-Architektur erlaubt Radstände von 2,75 bis 3,10 Meter. Drei Batteriegrößen sind vorgesehen, beim Antrieb ist man flexibel: RWD, FWD und AWD sind möglich. Was die Motorisierung angeht, so sollte es den damaligen Angaben nach drei Optionen für die Vorderachse geben: 95 kW, 150 kW und 200 kW. Für das Heck waren 150 kW, 200 kW, 240 kW und 340 kW vorgesehen. Die MIH-Plattform kann also einen bescheidenen 95-kW-Fronttriebler ebenso tragen wie einen Boliden mit 540-kW-Allradantrieb. 

Vor einem Jahr im Oktober 2021 wurden beim Hon Hai Technology Day drei Foxconn-Modelle präsentiert: der Crossover Model C, die Limousine Model E und der Bus Model T. Alle sollten 2023 in Taiwan auf den Markt kommen, hieß es damals. Entwickelt wurden die Autos vom taiwanesischen Hersteller Yulon Motor. Das Model C wurde vom italienischen Designhaus Pininfarina gestaltet, das nun auch das Model B entwarf.

Hier sehen Sie das Teaservideo zum Model B vom 7. Oktober: