Die Auslieferung des Smart #1 soll in den nächsten Wochen anlaufen, doch schon steht ein weiteres Modell des Herstellers an: Nein, nicht der Smart #2, sondern erstmal der Smart #3. Erste Bilder sind nun in Dokumenten des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) aufgetaucht, das uns schon öfter Neuheiten servierte.

Das Ministerium kündigte am vergangenen Mittwoch eine Reihe von neuen Modellen an, die demnächst in China verkauft werden dürfen. Das neue Smart-Modell war dabei. Die Bilder zeigen ein Auto, das dem Smart #1 von vorne zum Verwechseln ähnlich sieht:

Bildergalerie: Smart #3 - Bilder in China aufgetaucht

Aber auch einige Grunddaten wurden bereits veröffentlicht. Danach ist der Smart #3 genau 4.400 bzw. 4.542 mm lang. Die zwei verschiedenen Längen könnten zu einer Normal- und einer Brabus-Version gehören, denn auch beim Smart #1 ist die Brabus-Variante etwas länger. Mit 4,40 Metern ist der Smart #3 dreizehn Zentimeter länger als das bekannte Modell. Der Radstand (2.785 mm) ist immerhin dreieinhalb Zentimeter größer.

Smart #3
smart #1 Launch Edition

Die Höhe (1.556 mm) ist dagegen stolze acht Zentimeter geringer als beim Erstling. Es handelt sich möglicherweise um ein Coupé-SUV, denn die Dachlinie wirkt runder als beim Smart #1. 

Vermutlich handelt es sich bei dem Smart #3 um das Modell, das im April in China als Erlkönig fotografiert wurde. Auf dem Bild ist die coupéartige Silhouette gut erkennbar: 

Smart Electric Hatch Brabus

Abgesehen von der rundlichen Karosserieform hatte der Erlkönig rote Bremssättel, rahmenlose Türen und sportlich aussehende Integralsitze mit großem rotem "B"-Logo – es handelte sich also um eine Brabus-Version.

Wie den Smart #1 wird es den Smart #3 mit einem und mit zwei Motoren geben, und sogar die Leistungsdaten stimmen überein: Die einmotorige Variante hat 200 kW, die Allradversion hat 115 kW vorn und 200 kW hinten (zusammen also 315 kW). Auch die Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h ist die gleiche wie beim #1.

Die Batteriezellen haben eine ternäre Chemie, das heißt, es werden neben Lithium drei Metalle in der Kathode verwendet – vermutlich ist es NMC (Nickel, Mangan, Cobalt) wie beim Smart #1. Die Zellen kommen von Zulieferern wie CALB oder Sunwoda, die Elektromotoren von Weirui Electric Auto Technology geliefert, was uns offen gestanden gar nichts sagt.

Der 4,40 Meter Meter lange Smart #3 dürfte gegen den Volvo C40 antreten, der noch auf der Compact Modular Architecture (CMA) von Volvo basiert und mit 170 bzw. 300 kW ähnlich stark motorisiert ist. Das Zwillingspaar Audi Q4 Sportback e-tron und VW ID.5 (mit 150, 195 bzw. 220 kW) ist bereits rund 20 Zentimeter länger.

Der Smart #1 wurde am 7. April vorgestellt. Hersteller ist Smart Automobile, ein Joint Venture zwischen Mercedes und Geely. Technische Basis ist die Sustainable Experience Architecture (SEA) von Geely. In China wird das Auto bereits seit 23. September ausgeliefert, 1.629 Stück wurden im Oktober an die Kundschaft übergeben. Bei uns in Deutschland ist das Auto seit 16. Oktober bestellbar; die Preise beginnen bei etwas mehr als 41.000 Euro. Die Auslieferung soll noch 2022 starten.