China, du hast es besser: Das gilt nicht, wenn man an Corona denkt, aber die günstigen Elektroautos, die es im Reich der Mitte gibt, machen uns schon manchmal neidisch. Jüngster Anlass ist der BYD Seagull EV, der nun auf den Seiten des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnik (MIIT) auftauchte.

Wie CarNewsChina berichtet, ist der Seagull (zu Deutsch: Möwe) das kleinste Fahrzeug der "Ocean"-Serie von BYD, zu der auch der BYD Seal, der BYD Dolphin, der BYD Destroyer 05 und der BYD Frigate 07 (Corvette 07) gehören. Diese Fahrzeuge haben die gleiche Designsprache namens Marine Aesthetics.

Bildergalerie: BYD Seagull EV (2023)

Der Seagull ist 3.780 mm lang, 1.715 mm breit und 1.540 mm hoch; der Radstand beträgt 2.500 mm. Damit hat er etwa die Maße eines Mini Cooper SE oder Honda e. Die Batterie hat eine Lithium-Eisenphosphat-Chemie (LFP) und stammt von der BYD-Tochter FinDreams. Die Speicherkapazität soll 31 kWh betragen. Damit dürfte sich eine eher bescheidene Reichweite von rund 200 km nach WLTP-Norm ergeben.

Auch die Antriebsleistung von 55 kW ist nicht üppig. Dafür soll der Fünftürer mit vier Sitzen aber auch nur 60.000 bis 100.000 Yuan kosten. Das sind umgerechnet rund 8.100 bis 13.600 Euro. Dafür gibt es bei uns kein neues Elektroauto; das günstigste E-Auto Deutschlands kostet sei uns rund 22.000 Euro.

Die Optik des Wagens erinnert vage an den Citroen C2 (Test bei Motor1) – das Design würde wohl auch bei uns in Europa ankommen. Die Scheinwerfer sind scharf geschnitten, dazu gibt es eine nach hinten ansteigende Gürtellinie und eine C-Säule, die an den BMW i3 denken lässt. Die Windschutzscheibe wird mit einem einzigen Scheibenwischer sauber gehalten. Am unteren Rand der Karosserie sorgen schwarze Kratzschutzleisten für einen leichten Offroad-Touch. Am Heck gibt es einen Dachspoiler und einen großen schwarzen Plastik-Einsatz.

An der Kofferraumklappe stehen unter dem ausgeschriebenen Markennamen Build Your Dreams zwei alternative Modellbezeichnungen für das Auto: 海豚Q (Dolphin Q) und 海豚Mini (Dolphin Mini). Entweder handelt es sich dabei um andere Modellvarianten oder BYD ist sich noch nicht sicher, welchen Namen der Neuling tragen soll.

Weitere Bilder von dem Modell haben unsere Kollegen von InsideEVs Brasilien veröffentlicht. Die Erlkönig-Aufnahmen zeigen das Auto auch von der Seite:

Bildergalerie: BYD Seagull als Erlkönig

Das Cockpit soll ähnlich aussehen wie im BYD Dolphin, hat aber einen kleineren Touchscreen und eine andere Instrumententafel. Der BYD Seagull kommt in China im Jahr 2023 auf den chinesischen Markt. Für Deutschland hat BYD drei größere Modelle angekündigt