Der Cadillac Lyriq ist nun in den USA konfigurierbar. Das Oberklasse-SUV ist auch für Europa im Gespräch, daher werfen wir einen Blick auf die verfügbaren Versionen. Technische Basis ist die rein elektrische Ultium-Plattform von General Motors.

Im Konfigurator zum Cadillac Lyriq muss man zuerst zwischen den Versionen Tech, Luxury und Sport wählen; dies scheinen aber im Wesentlichen nur Ausstattungsvarianten zu sein. Alle drei Versionen gibt es mit Heckantrieb (RWD) und Allradantrieb (AWD). In allen Varianten wird eine Batterie mit 102 kWh Nettokapazität eingebaut, die für rund 500 km Reichweite sorgt. Das dürfte ein Schätzwert für die Reichweite nach amerikanischer EPA-Norm sein, die WLTP-Reichweite wird etwas höher liegen.

Bildergalerie: Cadillac Lyriq (Bilder von Juni 2022)

Die RWD-Version bietet laut Konfigurator 255 kW und 440 Nm Drehmoment. Aufgeladen wird mit bis zu 11,5 kW Wechselstrom, außerdem lässt sich der Lyriq mit bis zu 190 kW Gleichstrom laden, wie aus der allgemeinen Lyriq-Website hervorgeht. Damit soll sich in zehn Minuten Strom für weitere 120 km nachladen lassen. Die Stärke der Rekuperation wird über Lenkradwippen eingestellt; auch One-Pedal-Driving ist möglich. Die Preise beginnen bei 58.590 Dollar.

Der Allradler hat 373 kW und 610 Nm. Hier wird auch eine maximale Anhängelast angegeben; sie soll "3.500" betragen. Wenn das wie üblich Pfund sind, dann entspricht der Wert etwa 1,6 Tonnen. Beim Tech AWD beginnen die Preise bei 62.090 Dollar; damit liegt der Aufpreis für den Allradantrieb bei 3.500 Dollar.

Cadillac Lyriq

Der Luxury und der Sport bieten vor allem zusätzlich eine (zumindest optionale) Lademöglichkeit mit 19,2 kW Wechselstrom sowie das halbautonome Fahrsystem Super Cruise. Alle Lyriq besitzen innen nur ein einziges Display, da sich mit 33 Zoll Diagonale aber bis über die Mittelkonsole erstreckt. 

Der Cadillac Lyriq wurde bereits im Frühjahr 2021 vorgestellt. Damals hieß es, die Ultium-Batterien bestünden aus 12 Modulen, die mit Pouch-Zellen bestückt werden. Dabei haben die Zellen eine NCMA-Chemie (Nickel-Cobalt-Mangan-Aluminium) aufgebaut. In Serie gebaut wird das Auto seit März 2022, und zwar in Spring Hills (Tennessee). Bestellstart war dann im Mai; damals wurde auch die Allradversion angekündigt.

Der Cadillac Lyriq könnte zu den drei Modellen gehören, mit denen General Motors zurück auf den europäischen Markt will. Bei uns würde das Fünf-Meter-SUV gegen den Audi Q8 e-tron, den Mercedes EQE SUV und den BMW iX antreten. Nach einem Vorab-Test durch die britische Zeitschrift Autocar ist das Auto in der Tat nobel, stellt aber keine ernsthafte Konkurrenz für diese Modelle dar. Als weitere Kandidaten zur Einführung in Europa gelten der Chevrolet Blazer EV (4,85 Meter) und der Chevrolet Equinox EV (4,65 Meter)

Technische Daten des Cadillac Lyriq

  • Antrieb: Heck- oder Allradantrieb mit Permanentmagnet-Synchronmotoren (PSMs)
  • Systemleistung / Drehmoment: 225 bzw. 373 kW / 440 bzw. 610 Nm 
  • Akku / EPA-Reichweite: 102 kWh netto / etwa 500 km
  • Aufladen: bis 19,5 kW AC, bis 190 kW DC
  • Reichweite nachladen mit DC: etwa 122 km in 10 min, etwa 314 km in 30 min
  • Maße: 4.996 mm Länge / 1.977 mm Breite / 1.623 mm Höhe / 3.094 mm Radstand