Nein, sportlich ist dieses elektrifizierte Rad nicht, aber praktisch: Das neue Modell namens Flow vom niederländischen Hersteller Dutch ID konzentriert sich ganz auf Pendler als Kundschaft.

Deshalb hat das E-Bike auch Vollausstattung: Schutzbleche vorne und hinten, Licht vorne und hinten, Kettenschutz für den Riemenantrieb, ein Rahmenschloss, Ständer sowie einen Gepäckträger, der hier allerdings vorne angebracht ist. Für 30 Euro Aufpreis gibt es einen Gepäckträger für hinten. Dass Dutch ID kein sportliches Rad bauen wollte, sieht am auch am Gesamtgewicht: Es liegt bei 27 Kilo, und zwar ohne Akku.

Dutch ID Flow (Pendler-E-Bike)

Die 'Damenversion' mit Step-through-Rahmen

Dutch ID konzentriert sich beim Flow auf wartungsarme Technik, hohen Fahrkomfort und ein minimalistisches Design. Als Zielgruppe hat man sich vor allem Jüngere ausgesucht, die offenbar von der bisherigen Palette weniger angesprochen wurden. 

Das Flow besitzt einen Aluminiumrahmen und einen Mittelmotor: Das sorgt für Fahrkomfort und ist typisch für Dutch ID. Auch die dicken 62-mm-Reifen versprechen viel Komfort – eine Federung erübrigt sich da eigentlich, doch die Sattelstütze ist nochmal separat gefedert.

Das dicke Unterrohr scheint den Akku zu enthalten, während die anderen Rohre teils sehr dünn ausfallen. Serienmäßig liegt die Speicherkapazität bei 400 Wattstunden, optional gibt es Versionen mit 500 und 625 Wh. Die entsprechenden Reichweiten gibt der Hersteller mit 115, 140 bzw. 175 km an. Einmal komplett aufladen soll 3,5, 4,5 bzw. 5 Stunden dauern.

Am geraden Lenker gibt es cognacfarbene Griffe und ein kleines Bosch-Purion-Display. Das integrierte Rücklicht weist eine Bremslichtfunktion auf. Der Bosch-Motor (Active Line Plus mit 50 Newtonmetern und Pedalkraftsensor) ist für kurze bis mittlere Strecken gedacht. Dazu gibt es hydraulische Scheibenbremsen und eine stufenlose Enviolo-City-Nabenschaltung. 

Angeboten werden zwei Rahmenversionen: ein Step-Through-Modell (nicht nur für Damen) und eine Step-Over-Variante (nicht nur für Herren). Die Damenversion gibt es in den Rahmengrößen 48/53/58, den Herrenrahmen in den Größen 53/58/61, wie aus dem Datenblatt von Dutch ID hervorgeht. Alle Versionen kosten 3.999 Euro. Als Zubehör werden der erwähnte Gepäckträger für hinten und ein Korb für den vorderen Gepäckträger angeboten.

Dutch ID ist nicht nur eine Fahrradmarke, sondern wirklich Fahrradhersteller. Die Bikes werden sogar zu 100 Prozent in Holland hergestellt. Die Firma bot bisher die vier Modelle Shadow, Phantom, Infinity und Wave an. Dabei arbeitete Dutch ID eng mit der Dynamo Retail Group (Unternehmens-Website) zusammen, einer Einzelhandelsorganisation mit fast 800 Fahrradläden in Deutschland, den Niederlanden und Belgien.