Wer erinnert sich nicht an den Humvee (den militärischen H1 Hummer) von Anfang der 1990er-Jahre? Und für unsere etwas jüngeren Leserinnen und Leser: Erinnern Sie sich noch daran, als Hummer in Europa zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit dem H2 und H3 auf den Markt kam? Verrückt, oder?

All das gehört mittlerweile der Vergangenheit an, doch das Erbe der amerikanischen Marke wird noch lange in Erinnerung bleiben. Sie hat gewaltige Geländewagen mit unbestreitbaren Offroad-Fähigkeiten gebaut. Kein Wunder also, dass chinesische Kopien, die viel billiger sind als die Originalfahrzeuge, aus dem Boden schießen.

Unser Protagonist heißt Dongfeng Warrior M50. Und auch er sieht spektakulär aus. Er kostet 668.800 Yuan, was bei den aktuellen Wechselkursen ziemlich genau 87.000 Euro entspricht. In Anbetracht der Art des Fahrzeugs ist das sicherlich kein hoher Preis. Wer will da noch Tesla Cybertruck fahren?!

Bildergalerie: Dongfeng Warrior M50

Gibt es schlechte Nachrichten? Es geht und es mag vor allem im Auge der Betrachtenden liegen. Er ist nämlich elektrisch. Aber dafür entwickelt er dank zweier Motoren 878 kW (1.070 PS), eine Leistung, die es ihm ermöglicht, in weniger als 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen ... trotz einer Masse von 3,1 Tonnen. 

Falls Sie sich Sorgen um die Reichweite machen: Die Batterie hat eine Kapazität von 140 kWh, was bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 26 kWh/100 km (im NEFZ-Zyklus) eine Reichweite von 500 km ergibt. Das reicht doch für einen extremen Tag auf dem Land, oder nicht?

Der Warrior M50, der früher sogar mit einem Turbodieselmotor erhältlich war, misst über 5,0 Meter in der Länge und 2,0 Meter in der Breite, so dass man zweifellos eine ganz besondere Garage benötiget, um ihn unterzubringen. Aber wenn man schon einen Hummer (vielleicht sogar die elektrische Neuauflage) auf dem Privatparkplatz hatte, sollte dieses Gerät keine großen Probleme machen.